Eschweiler: „Freya vom Erbhof” schnüffelt vorneweg

Eschweiler: „Freya vom Erbhof” schnüffelt vorneweg

Bessere Bedingungen für eine Frühjahrsprüfung hätte sich der Verein für Gebrauchshunde MV-Waldschule nicht wünschen können: Das Wetter spielte mit, es kamen viele Besucher und die Vierbeiner zeigten sich von ihrer besten Seite.

Insgesamt zehn Hunde - deutsche und belgische Schäferhunde sowie Riesenschnautzer - starteten bei der Meisterschaft auf dem Vereinsgelände „Am Pathkohl”. Für die Fährtenarbeit ging es zunächst nach Breinig. Richter Klaus Falk legte die Fährten.

Dann ging es zurück zum Vereinsheim, wo Unterordnung und Gehorsam vom Hund abverlangt wurde. Auch für Unbefangenheit gibt es wichtige Punkte. „Noch interessanter wird es beim Schutzdienst. Da werden besonders hohe Anforderungen an die Disziplin des Hundes gestellt”, wusste Vereinschef Adolf Schichler.

In der Vielseitigkeitsprüfung gewann Hans Berg aus Rheinkamp-Utfort mit „Ashanti von den brennenden Herzen”. Rang zwei und drei belegten Sonjoy Bhattacharrya mit „Amica” und Stefanie Schichler mit „Darcy vom Nordhang der Eifel” des MV Waldschule. Christa Berzborn aus Stolberg mit „Freya vom Erbhof” und Jakob Benoid mit „Bampho Dovre Fjeld” (MV Waldschule) lagen in der Fährtensuche vorne. Elke Roth (MV Waldschule) mit „Cleo” absolvierte mit Erfolg die Begleithundeprüfung.

Mehr von Aachener Zeitung