Eschweiler-Hastenrath: Frauen des SCB Laurenzberg feiern Stadtmeistertitel

Eschweiler-Hastenrath : Frauen des SCB Laurenzberg feiern Stadtmeistertitel

Die Frauen des SCB Laurenzberg sind Stadtmeister. Die Mannschaft bezwang am Montagabend Falke Bergrath im Elfmeterschießen. Im ersten Spiel der Männer setzte sich derweil Falke Bergrath klar mit 4:0 durch. Kurios: Wie beim Frauenfinale lautete der Bergrather Gegner am Montagabend: SCB Laurenzberg.

Endspiel Frauen: SCB Laurenzberg - Falke Bergrath 7:6 n.E. (1:1, 1:1)

Meist einen Schritt schneller: Der Bergrather Yanik Wiese (rotes Trikot) enteilte einige Male seinen Gegenspielern. Foto: Tobias Röber

Den besseren Start in die Partie erwischten die Bergratherinnen. In der 6. Minute führte das auch zum Torerfolg. Nach einem Freistoß von Denise Anne Frings entstand im Fünfmeterraum des SCB Laurenzberg eine unübersichtliche Situation. Ceylan Develi reagierte am schnellsten und drückte den Ball zum 1:0 über die Linie. Wenig später eilte Cindy Johanna Kopetzki alleine auf das von Yvonne Scheiblich gehütete Bergrather Tor zu, traf jedoch nur den Pfosten. Besser machte sie es in der 23. Minute, als sie eine punktgenaue Hereingabe von Nina Gundlach ohne Mühe ins gegnerische Tor bugsierte.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich eine verbissene Partie, der Kampf ließ die spielerischen Mittel etwas in den Hintergrund rücken. Auf beiden Seiten kam es zu Gelegenheiten, der letzte Pass wollte jedoch nicht gelingen.

Drei Minuten vor Schluss hatte dann Isabelle Yazgan den Sieg für den SCB Laurenzberg auf dem Fuß, doch die Flanke von Nina Gundlach schoss sie aus wenigen Metern über das Tor. So blieb es beim 1:1 und wie im Vorjahr musste das Elfmeterschießen entscheiden.

Den ersten Elfmeter entschärfte Yvonne Scheiblich mit einer sehr schönen Parade. Die nächsten acht Spielerinnen trafen auf beiden Seiten. Dann hatte es Isabell Schmidt auf dem Fuß, traf aber nur den Pfosten. Die nächsten drei trafen. Nina Gundlach traf zum 7:6. Den zwölften Elfmeter, von Ceylan Develi, lenkte SCB-Torfrau Bianca Krings über das Tor und hielt den Sieg für Laurenzberg fest.

Falke Bergrath - SCB Laurenzberg 4:0 (2:0)

Die Partie der beiden C-Ligisten, die vor dem Frauen-Finale angepfiffen wurde, war eine deutliche Angelegenheit für die Falken, die von Beginn an den Ton angaben und die deutlich reifere Spielanlage zeigten.

Schon nach wenigen Minuten hatten die Bergrather die ersten gefährlichen Szenen — jeweils nach Eckstößen. Nach sieben Minuten unternahm der SCB einen ersten zaghaften Angriffsversuch und kassierte postwendend das 0:1. Nach einem langen Ball wollte SCB-Akteur Mike Krauthausen den Ball mit dem Kopf zu Torwart Marcel Jesse befördern. Der war dem Ball jedoch bereits entgegengelaufen und so köpfte Krauthausen den Ball ins eigene Netz.

Der SCB zeigte sofort eine Reaktion und spielte nach vorne. Allerdings fehlte die Durchschlagskraft. Auf der anderen Seite spielte sich der Bergrather Yanik Wiese immer mehr in den Vordergrund, ließ zunächst jedoch einige Gelegenheiten ungenutzt. Sein Mannschaftskollege Patrick Hammer machte es in Minute 17 besser. Er tanzte die SCB-Abwehr aus und schob zum 2:0 ein. Nur eine Minute später wäre fast das 3:0 gefallen, Marcel Mohr scheiterte aber nach mustergültiger Flanke an Marcel Jesse. Auf der anderen Seite hatte Mouhssine Er-Rabahy die große Chance zum Anschlusstreffer, brachte den Ball aus kurzer Distanz aber nicht an Bergraths Torhüter Fabian Wiemers vorbei.

In der zweiten Hälfte spielte Bergrath weiter nach vorne, der SCB war zwar bemüht, hatte aber keine Mittel, um gefährlich vor das Bergrather Tor zu kommen. In der 39. Minute belohnte sich dann Yanik Wiese für seinen starken Auftritt und traf zum 3:0. In der 50. Minute dribbelte sich Wiese erneut durch die SCB-Verteidigung und legte uneigennützig für Sergej Berger auf, der den Ball nur noch einschieben musste.

Bergrath trifft im ersten Viertelfinale am Mittwoch auf St. Jöris. Anpfiff ist um 18.30 Uhr.

(ran/tob)
Mehr von Aachener Zeitung