1. Lokales
  2. Eschweiler

Foto-Ausstellung: "Leben nach dem Überleben"

Foto-Ausstellung in der Herz-Jesu-Kirche : Emotionale Spuren sichtbar gemacht

Das Kommunale Integrationszentrum Städteregion Aachen zeigt in Kooperation mit der Herz-Jesu-Kirche Eschweiler die Foto-Ausstellung „Leben nach dem Überleben“. Im Zentrum stehen Menschen, die den Holocaust überlebt haben, und ihre Familien.

Helena Schätzle hat über Monate einige der inzwischen meist weit über 80 Jahre alten Menschen in Israel begleitet und im Kreis ihrer Angehörigen porträtiert. Die Ausstellung wird am Freitag, 8. Februar, um 19 Uhr in der Herz-Jesu-Kirche an der Dürener Straße 259 eröffnet. Danach ist sie bis zum 24. Februar jeweils dienstags bis samstags von 10 bis 17 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei und es gibt ein umfangreiches Programm.

Entwickelt wurde die Wanderausstellung wurde vom Verein Amcha, der sich für die psychologische Betreuung von Holocaust-Überlebenden und deren Familie einsetzt. Bei der Eröffnung ist die Fotografin anwesend und bietet eine Einführung in die Ausstellung an.

Auch mehr als siebzig Jahre nach der Befreiung aus den Vernichtungslagern prägen schwere Traumata das Leben der Überlebenden. Wie wirken die Schrecken der Verfolgung heute nach? Wie beeinflusst der Umgang der Gesellschaft mit der Vergangenheit die individuelle Bewältigung? Helena Schätzle, Absolventin der Kasseler Kunstakademie und vielfach ausgezeichnet, ist es gelungen, die emotionalen Spuren einer immer noch präsenten Vergangenheit sichtbar zu machen. Mit ihren Fotos, Videosequenzen und Texttafeln hat sie Momente von tiefer Einsamkeit eingefangen, von Angst und Trauer. Gleichzeitig zeugt die Ausstellung von wiedergewonnener Freude und einer beeindruckenden Vitalität und Lebensbejahung.