Eschweiler-Hastenrath: Fortuna Weisweiler gelingt der Titel-Hattrick

Eschweiler-Hastenrath : Fortuna Weisweiler gelingt der Titel-Hattrick

„Die Nummer 1, die Nummer 1, die Nummer der 1 der Stadt sind wir.“ Die Spieler der Weisweiler Fortuna tanzten und sangen am Sonntagabend ausgelassen auf dem Kunstrasenplatz des SC Berger Preuß. Im Endspiel zweier A-Ligisten bezwang die Fortuna den SV St. Jöris mit 3:0 und sicherte sich den Stadtmeistertitel zum dritten Mal in Folge.

Platz drei ging an die Sportfreunde Hehlrath, die sich im kleinen Finale nach Elfmeterschießen mit 6:5 gegen den Gastgeber SC Berger Preuß durchsetzten.

Fortuna-Kapitän Stefan Filster (rechts) erzielte die ersten beiden Tore im Endspiel der 28. Feldfußball-Stadtmeisterschaft.

Im Finale übernahm der Titelverteidiger aus Weisweiler gleich das Kommando und wäre beinahe schon in der 2. Minute in Führung gegangen. Fortuna-Stürmer Alex Weber lief alleine aufs Tor zu und wurde in letzter Sekunde vom St. Jöriser Verteidiger Michael Gillessen gestoppt. Nachdem in der 6. Minute der Fortune Thomas Schepp verzog, stand wieder Alex Weber im Mittelpunkt. In der 10. Minute stand er knapp im Abseits, in der 13. Minute scheiterte er mit einem satten Schuss an SV-Schlussmann Sascha Ellinger und nur eine Minute später fand er im St. Jöriser Schlussmann nach feinem Pass von Dennis Bündgens erneut seinen Meister.

Jonas Loevenich (links) wurde als Torschützenkönig von Ralf Platzke vom Sponsor Sparkasse ausgezeichnet.

Die Trinkpause

In Minute 17 wurde dann St. Jöris erstmals gefährlich. Michael Owen Aidoo passte auf Christian Bittins, dessen Schuss entschärfte Fortunas Keeper Daniel Bräuer. Bis zur Trinkpause in der Mitte der ersten Hälfte tat sich auf beiden Seiten nicht mehr viel. Danach war der SV St. Jöriser plötzlich präsenter und erarbeitete sich einige Gelegenheiten. Michael Gillessen zielte nicht genau genug (26. Minute), acht Minuten später zielte auch Michael Owen Aidoo zu ungenau.

In der 36. Minute hatten die St. Jöriser den Torschrei schon auf den Lippen, der Kopfball von Thomas Kugel nach Flanke von Christian Bittins verfehlte das Tor jedoch um Zentimeter. Kurz vor der Halbzeit meldete sich die Fortuna nochmal zu Wort: Stefan Filster verfehlte jedoch das SV-Gehäuse.

Besser machte es der Weisweiler Mannschaftskapitän in der 51. Minute: Nassim Mhamdi passte den Ball auf die rechte Seite, Mike Pawlak legte quer und Stefan Filster drückte den Ball wuchtig über die Linie.

In der 56. Minute wäre fast der Ausgleich gefallen. Maik Engelhardt schoss in Richtung Weisweiler Tor, Tobias Streußer verpasste den Ball nur um Zentimeter.

In der 60. Minute fiel die Vorentscheidung. Nach einer Ecke für die Fortuna schaffte es die St. Jöriser Abwehr nicht, den Ball zu klären. Über Umwege landete die Kugel bei Stefan Filster, der den Ball zum 2:0 über die Linie drückte.

Der SV St. Jöris gab sich aber keineswegs auf. Einen Schuss von Tobias Streußer klärte die Fortuna-Abwehr in höchster Not, kurz darauf hatte der SV gleich eine Doppelchance zum Anschlusstreffer. Zunächst wurde ein Schuss von Michael Owen Aidoo auf der Linie geklärt, der Nachschuss von Tobias Streußer klatschte an den Pfosten. In der 66. Minute fiel dann die Entscheidung. Dennis Bündgens erkämpfte sich nach eigenem Ballverlust die Kugel zurück, bediente Nassim Mhamdi, der mit einem trockenen Schuss ins linke Eck dem St. Jöriser Schlussmann Sascha Ellinger keine Chance ließ.

Auch in der Folge ließ der SV St. Jöris sich nicht entmutigen, klare Torchancen konnte sich die Mannschaft jedoch nicht mehr erspielen. Fortuna war bei einigen Kontern gefährlich, ließ in der Folge aber auch den letzten Biss auf dem Weg nach vorne vermissen.

Im Spiel um Platz drei hatte sich zuvor Hehlrath durchgesetzt. Der Berger Preuß stand zur Halbzeit mit 2:0 vorne — Thomas Hartmann (6.) und Tobias Wirtz (21.) hatten getroffen. In der zweiten Hälfte glich Hehlrath aus. Zunächst gelang Markus Forst in der 58. Minute der Anschlusstreffer, Michael Forst glich in Minute 82 aus.

Das Elfmeterschießen Berger Preuß gegen Hehlrath im Überblick: 3:2 Stephan Rüttgers, Alexander Noske verschießt — Bastian Reuter hält; 4:2 Tobias Wirtz, 4:3 Kai Gillißen, Gerrit Gobbele verschießt — Pascal Kreutzer hält, 4:4 Jonas Loevenich, 5:4 Niklas Vöpel, 5:5 Oliver Janowski, Kevin Köcher verschießt, 5:6 Malte Gauer.

Bei der Siegerehrung gab es im Anschluss an das Finale dann noch einen zweiten Grund für Hehlrather Jubel: Jonas Loevenich nahm ein Präsent von Ralf Platzke vom Sponsor Sparkasse entgegen, da er sich mit sechs Turniertreffern (darunter ein lupenreiner Hattrick in nur zehn Minuten) die Torjägerkanone sicherte. Ein Jubiläumstor gab es auch bei diesen Titelkämpfen wieder. Jannik Özgen von Rhenania Eschweiler erzielte das 1333. Tor in der Geschichte der Eschweiler Feldfußball-Stadtmeisterschaft .

Berger-Preuß-Vorsitzender Stefan Harter zog ein positives Fazit der Stadtmeisterschaft und dankte vor allem den fleißigen Helfern sowie dem Organisationsteam, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre. Den Dankesworten schlossen sich auch Ralf Platzke sowie Schirmherr Bürgermeister Rudi Bertram an.

(tob)