Fithe-Figurentheater am Städtischen Gymnasium

Fithe-Figurentheater am Städtischen Gymnasium : „Nixx wie hin“ – Löwe und Maus warten

„Der Löwe und die Maus“ (frei nach der gleichnamigen Fabel von Aesop) heißt ein Theaterstück des Fithe-Figurentheaters aus Ostbelgien mit Figuren und Farbschattenspiel für Kinder ab fünf Jahren und Erwachsene, das am Samstag, 26. Januar, 16 Uhr, in der Aula des Städtischen Gymnasiums im Rahmen der Reihe „Nixx wie hin!“ stattfindet.

Und darum geht es: Zwei Mäuse entdecken einen Löwen, der seinen Mittagsschlaf hält. Sie beginnen ihn zu necken, haben großen Spaß dabei, werden immer übermütiger, bis der Löwe eine von ihnen packt. Bevor der Löwe sie fressen kann, überredet die schlaue Maus ihn mit Charme, Witz und Selbstvertrauen, sie wieder frei zu lassen.

Bald darauf tritt sich der Löwe einen Dorn tief in die Pranke. Nun kann er nicht mehr auf die Jagd gehen. Als die Maus von seiner Not erfährt, macht sie sich gegen alle Bedenken ihrer Mitmäuse auf den Weg, dem Löwen zu helfen…

Ein humorvolles und poetisches Theaterstück mit viel Musik und wunderschönen Bildern. Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es Gelegenheit zum geselligen Austausch bei Kaffee, Getränken und Keksen. Der Eintritt kostet fünf Euro. Vorverkaufsstellen sind: Buchhandlung Oelrich & Drescher, Neustraße 10, Sekretariat des Städtischen Gymnasiums oder ticket@nixxwiehin.de.

Seit Januar 2016 gibt es in der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgien (DG) ein eigenes professionelles Figurentheater. Ein Team von Theatermachern verwaltet einen kleinen Kulturbetrieb, ein Tourneetheater, das finanziell zu großem Teil vom Kulturministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft getragen wird.

Fithe zum pädagogischen Ansatz des Stückes: „Das Theaterstück ist für Kinder von fünf bis zehn Jahren und Erwachsene. Im Theater erzählen wir den Kindern vom Leben. In diesem Stück erzählen wir davon, dass Starke auch schwache Seiten haben und schwach sein können und davon, dass Kleine im Gegenzug sehr stark und selbstbewusst sein können. Wir appellieren an die Erwachsenen, die Willenskraft, den Mut und den Gerechtigkeitssinn von Kindern nicht zu unterschätzen und ihnen zu helfen, Selbstvertrauen aufzubauen und selbstverantwortlich zu handeln. Den Kindern wollen wir mit dieser Geschichte zeigen, dass es durchaus möglich ist, einer gefährlichen und scheinbar ausweglosen Situation zu entkommen, dass man mit Geistesgegenwart, Selbstvertrauen und Witz bedrohliche Situationen beeinflussen und zum Guten wenden kann. Ebenso wollen wir zeigen, dass Mitgefühl und Hilfsbereitschaft von Größe und Stärke zeugen.“