Ferienspiele in St. Bonifatius: Teilnehmer tauchen in Unterwasserwelt

Ferienspiele in St. Bonifatius : Kinder tauchen in eine wunderbare Unterwasserwelt ein

Am Bonifatiusforum in Dürwiß ist es am Montag ganz schön voll geworden: 63 Kinder und Jugendliche haben sich dort versammelt, um gemeinsam zwei Wochen bei den Ferienspielen zu verbringen. Mit dem Sprung ins kalte Wasser startete für sie eine besondere Zeit, in der sich alles ums Meer dreht.

Das zeigte sich auch an Pfarrer Michael Datené, der die Kinder zur Eröffnung mit Badekappe und Taucherbrille empfing – passend zum Motto „Wunderbare Unterwasserwelt: Wir tauchen ab in den bonifazischen Ozean“. Außerdem warteten 26 Betreuer auf die Teilnehmer, von denen zwölf zu den Jugendbetreuern gehören. Ingrid Hennemann, Karina Herzog und Gisela Müller bilden das Hauptorganisationsteam. „Die Jugendbetreuer sind alle ehemalige Teilnehmer, die sich die Ferien ohne Ferienspiele nicht vorstellen können“, erzählt Gisela Müller. Das Team der 15- bis 18-Jährigen hat zum Beispiel den ersten Tag in Eigenregie geplant.

Herausgekommen ist ein liebevoll gestalteter Eingangsparcours zur Begrüßung, bei dem die Kinder sich ihren Weg zum Meer bahnen mussten. Als erstes balancierten sie über Steine, um nicht ins Wasser zu treten. Dann sprangen sie vom Trampolin hinein ins kalte Wasser, wo sie wie bei der Fernsehshow „1,2 oder 3“ Quizfragen beantworten mussten. Im großen Saal erwartete die Teilnehmer dann ein bunt geschmückter Raum, in dem Quallen von der Decke baumelten und Seepferdchen umherwirbelten.

Auch die Betreuer hatten sich passend zum Motto kostümiert und präsentierten sich zum Beispiel als Arielle und Taucher. Das Motto hat es in der 23-jährigen Geschichte der Ferienspiele bereits einmal gegeben: im zweiten Jahr. Doch zurzeit hat das Thema wieder an Aktualität gewonnen. „Unter dem Meer ist es ja nicht immer nur schön, das wollen wir den Kindern auch zeigen“, sagt Müller. Es gibt eine Ausstellung der AWA im großen Saal, außerdem basteln die Kinder mit Müll und sammeln weggeworfene Gegenstände in der Nachbarschaft.

63 Teilnehmer freuen sich auf zwei Wochen Ferienspiel in St. Bonifatius in Dürwiß. Foto: ZVA/Caroline Niehus

Zudem wird wie immer viel gebastelt, außerdem stehen Ausflüge in den Aquazoo Düsseldorf, den Moviepark und das Bubenheimer Spieleland an. Darauf freuen sich unter anderem die Freunde Lukas und Julius. Der elfjährige Lukas ist schon zum dritten Mal dabei und sagt: „Die Ausflüge mag ich besonders gern.“ Auch das Motto gefällt ihm gut. „Ich finde es immer schön, dass dazu was gebastelt wird, was am Sonntag den Eltern vorgestellt wird“, erzählt er. Das passiert beim Familienfest am kommenden Sonntag.

Julius ist noch zehn Jahre alt, hat aber während der Ferienspiele Geburtstag. Er macht zum zweiten Mal mit. „Das Thema finde ich gut, weil auch das Problem mit dem Müll im Meer angesprochen wird“, sagt er. Jetzt freuen sie sich aber erst mal, dass die Schule vorbei ist und sie bei den Ferienspielen ganz viel basteln und spielen können. Dazu gehört traditionell auch das Ferienspiellied, das in diesem Jahr eine abgewandelte Version des Liedes „Unter dem Meer“ aus Arielle ist.

Mehr von Aachener Zeitung