Eschweiler: FC Rhenania Lohn misslingt die Überraschung

Eschweiler: FC Rhenania Lohn misslingt die Überraschung

Fast wäre der Rhenania aus Lohn beim Blausteinsee-Cup die Überraschung gelungen. Zwischenzeitlich führte der Aufsteiger in die Kreisliga A gegen den Bezirksligisten aus Kellersberg mit 0:1.

Beide Mannschaften waren beherzt ins Spiel gegangen und schenkten sich nichts - schließlich ging es um den Einzug in das Halbfinale. Zunächst prägten aber Fehlpässe auf beiden Seiten das Spiel. Schließlich fand der SC Kellersberg besser in die Partie und griff immer wieder über die rechte Flanke an. Den Kickern aus Kellersberg gelang es, schneller um zu schalten und am Ball zu sein. Doch die Rhenania wehrte sich tapfer und versuchte Ruhe ins Spiel zu bringen. Ein Klassenunterschied war bis zur Pause aber nicht zu erkennen.

Kellersberg startete druckvoll in die zweite Halbzeit und versuchte die Gegenspieler früh zu stören. Der Rhenania eröffnete das gute Kontermöglichkeiten, die sie auch zu nutzen wusste. In der 54. Minute war es soweit. Nach einer Flanke auf den langen Pfosten von Guido Skorna, versenkte Yasar Tas das Leder mit einem Kopfball im kurzen Eck. Im Stadion am Blausteinsee keimte Hoffnung auf - sollte der Rhenania tatsächlich die Überraschung gelingen?

Hammer rausgeholt

Der SC Kellersberg ließ aber nicht nach. Nachdem David Koppelmann in der 69. Minute den Pfosten getroffen hatte, nutzte Marcel Arling den Abpraller und erzielte den Ausgleich. Nur eine Minute später tauchte der SC erneut vor dem Tor der Rhenania auf. Piero Marotta holte den Hammer raus und versenkte den Ball mit einem Distanzschuss aus 25 Metern im rechten Winkel. In der 82. Minute kam Daniel Koppelmann vor Torwart Thomas Richter frei zum Schuss, ließ ihm keine Chance und erhöhte auf 3:1 für Kellersberg.

In der zweiten Begegnung des Abends trafen der JSV Baesweiler und SV Teutonia Niedermerz aufeinander. Das Team aus Baesweiler ließ von Anfang an keinen Zweifel an seiner Favoritenrolle aufkommen. Die Teutonia ging zwar engagiert in die Zweikämpfe und störte die Laufwege des Gegners. Doch schon in der elften Minute gelang Baesweiler der Führungstreffer durch Domenic Poncette.

Niedermerz kämpfte weiter verbissen, doch in der zweiten Halbzeit ließen die Kräfte nach und die Partie entwickelte sich zu einem Spiel auf ein Tor.

Nach einem Fernschuss in der 61. Minute wusste Tobias Mrotzek den Abpraller zu nutzen und staubte aus zehn Metern Entfernung ab. Nur drei Minuten später rutschte Teutonia Torwart Laurenz Dauven am Ball vorbei, und Tobias Mrotzek musste nach einem Querpass nur noch den Fuß hinhalten.

Ein wunderschönes Tor zum 4:0 gelang Brahim Aitograme von der linken Ecke des Sechszehner mit einem eleganten Heber aus dem Fußgelenk über den Torwart hinweg ins rechte lange Eck. Pascal Bosnijak erzielte schließlich in der 86. Minute mit einem Kopfball das 5:0 für Baesweiler.

Mehr von Aachener Zeitung