Eschweiler/New Orleans: Fats von Gerolstein: Unterwegs auf den Jazzfestivals in New Orleans

Eschweiler/New Orleans: Fats von Gerolstein: Unterwegs auf den Jazzfestivals in New Orleans

Dr. Klaus Lumma alias Fats von Gerolstein ist wieder in New Orleans unterwegs. Zum einen spielt er verschiedene Konzerte im Rahmen des Jazzfestivals im French-Quarter. Zum anderen setzt er seine kunsttherapeutische Arbeit an Schulen im Umkreis von New Orleans fort, auch dieses Mal mit musikalischer Unterstützung von Patrice Fisher und — neu dabei — dem Nürnberger Gospelchor.

An den Sonntagen spielt der Indestädter in seiner zweiten Heimat, der St.-Augustine-Kirche, bei den „Soulful Voices“ mit. Das ist die Jazz-Gründerkirche, in der nach dem Hurricane Katrina Pfarrer LeDoux gemeinsam mit Lumma und Sheik Richardson erstmals Hilfsaktionen für die Opfer des Sturms aus dieser Gemeinde durchführte.

Bei den Konzerten im French-Quarter ist auch der Worzeldorfer Gospelchor aus Nürnberg dabei. Direktor dieses Chores ist der kolumbianische Flötist Gustavo Mendoza; und die Benefiztour nach New Orleans wird organisiert von Chormitglied Hannelore Warning. Ihr ist außerdem zu verdanken, dass für die kunsttherapeutische Arbeit in Schulen, Kliniken und Heimen genügend Farbstifte zur Verfügung stehen.

Was ganz neu auf den Weg gekommen ist durch die Zusammenarbeit von Fats mit der Harfenistin Patrice Fisher und ihrem Mann Carlos Valladares aus Guatemala ist die Beteiligung anderer Musiker an der kunsttherapeutischen Arbeit in den Schulen. „3 Four 1, Patrice Fisher, Fats & Friends“ werden beim diesjährigen Eschweiler Musik Fest dabei sein und außerdem im Talbahnhof „Latino Jazz from New Orleans“ präsentieren.

Mehr von Aachener Zeitung