1. Lokales
  2. Eschweiler

Eschweiler: Fast wie ein Urlaubstag am Mittelmeer

Eschweiler : Fast wie ein Urlaubstag am Mittelmeer

Das Flair von Urlaub, Sonne und Mittelmeer holte viele Menschen für ein paar Stunden ins Senioren- und Betreuungszentrum des Kreises und erfreute ebenso die Bewohner des Hauses.

Der erstmals durchgeführte mediterrane Markt „Bella Italia” - denn Italien hieß das begehrte Land der Erinnerungen der Bewohner und Gäste im SBZ - stand an der Johanna-Neuman-Straße auf dem Programm.

Antipasti-Teller, frische hausgemachte Pasta mit mediterranen Saucen, gebackene Tintenfischringe oder fritiertes Gemüse, Ofenkartoffel mit Kräuterquark, geröstete Erdnüsse oder überbackenes Knoblauchbrot hieß es auf den Speisekarten der hauseigenen Küche unter der bewährten Leitung von Küchenchef Manfred Hanf.

Eis und italinienische Süßspeisen runden die bunte Menükarte ab. Dazu gab es Prosecco, den passenden Wein, Melonenbowle und Kaffeespezialitäten sowie frisch gepressten Orangensaft für die Gäste.

Karin Balduin hatte sich mit diesem geselligen Angebot etwas Besonderes ausgedacht: „Was kann es Schöneres geben, als über den Markt zu bummeln, frisch hergerichtete Waren zu schnuppern, sie natürlich auch zu essen, ein Schwätzchen zu halten und auch noch ein wenig gemütlich zusammen zu sitzen”, fragt sie sich und gab die Antwort gleich selbst: „Das ist dann schon fast wie ein Urlaubstag in einem kleinen Hafen am Mittelmeer.”

Dazu kamen Stände, die eine Vielfalt von Angeboten präsentierten. Schmuck und interessante Mineralien waren zu bewundern, Ton -und Keramikarbeiten zu sehen, Bilder und Karten zu erwerben oder Seidenartikel, Lederwaren und Glasarbeiten zu bestaunen.

Musikalisch umrahmt wurde das Markttreiben im SBZ von Piero Musica, extra aus dem Land der Träume vieler, Italien, verpflichtet.

Und dann gab es noch etwas Faszinierendes für das Auge. Karin Balduin hatte ein sehenswertes Kostümdefilee auf die Beine gestellt. Kostümkünstlerin Sabine Hackert-Schumann hatte die venezianischen Kostüme zur Verfügung gestellt.

Einige Freunden des Hauses präsentierten sie Bewohnern und vielen Gästen; ein Augenschmaus, wie immer wieder an der Johanna-Neuman-Straße zu hören war.

Der stellvertretende Leiter des SBZ, Peter Gaida, zeigte seine helle Freude am großartigen geschehen in seinem Haus: „Es ist erstaunlich, was es hier zu sehen und hören gab. Beobachte ich vor allem die Gesichter unserer Bewohner, dann freue ich mich wirklich, dass es Karin Balduin und uns wieder einmal gelungen ist, die Menschen zu begeistern und glücklich zu machen.”