Eschweiler: Fast jeden Tag tritt Udo Houben in die Pedale

Eschweiler: Fast jeden Tag tritt Udo Houben in die Pedale

Fahrradfahren ist „in”: Als Hobby, bei dem man sich körperlich betätigen und gleichzeitig Natur erleben kann, aber auch als durchaus flottes Fortbewegungsmittel im Straßenverkehr.

Selbst den Weg zum Arbeitsplatz auf zwei (unmotorisierten) Rädern zurückzulegen, gilt schon längere Zeit nicht mehr als „uncool”, und dies sogar in etwas feinerer Arbeitskleidung.

Auch der Indestädter Udo Houben legt seinen allmorgendlichen Weg zum Hauptbahnhof, von wo er per Zug in Richtung Arbeitsplatz fährt, mit dem Fahrrad zurück. Darüber hinaus stehen regelmäßig Touren mit dem Mountainbike oder dem Rennrad auf dem Programm. Als Udo Houben dann vor einiger Zeit eine größere Radtour in die südlichen Regionen der Bundesrepublik plante, entschloss er sich, Mitglied des „Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs” (ADFC) zu werden.

Eine Idee, die er nicht exclusiv hat. Über 133 000 Mitglieder zählt der 1979 gegründete ADFC deutschlandweit. Die Mitgliedschaft Udo Houbens ist dennoch eine Besondere. Der Eschweiler ist das 1000. Mitglied des ADFC-Kreisverbands Aachen.

Jetzt erhielt er aus den Händen der Kreisvorsitzenden Monika Volkmer, des Schriftführers Ulrich Weber sowie der Kassenwartin Gabriele Middelhof (die als 30.000 Mitglied des Landesverbands NRW registriert ist) eine Urkunde, eine Radtourenkarte sowie einen Gutschein über 100 Euro, den Johannes Henrotte, langjähriger Partner des ADFC, auf 150 Euro aufstockte.

„Das Image des Fahrradfahrens hat sich gewandelt. Es fördert die Gesundheit und ist umweltschonend. Aber auch die heftig steigenden Benzinpreise sowie die technischen Weiterentwicklungen im Fahrradbereich tragen zu einer immer größer werdenden Beliebtheit des Fahrradfahrens bei”, ist Monika Volkmer überzeugt.

Und die Arbeit der Fahrradfahrerlobby trage Früchte: „Die Aktiven des Kreisverbands Aachen setzen sich seit drei Jahrzehnten für eine umweltfreundliche Verkehrspolitik ein, beraten in allen Fragen rund um das Fahrrad und bieten attraktive Touren in die nahe und weitere Ungebung an.” Dennoch gebe es noch viel zu tun.

„Auch in Eschweiler ist in Sachen fahrradfreundlicher Verkehrspolitik noch viel Potenzial für Veränderungen vorhanden”, stellte Monika Vollmer bei ihrem Besuch in der Indestadt fest. Zum 30-jährigen Bestehen des ADFC-Kreisverbandes Aachen - er ist einer von 38 Kreisverbänden im Landesverband NRW - hoffen die Verantwortlichen auf weiteren Mitgliederzuwachs.

Zumindest in Eschweiler scheint noch Platz nach oben. Udo Houben eingeschlossen, zählt die Sektion Eschweiler 32 ADFC´ler.

Mehr von Aachener Zeitung