Eschweiler: Ex-Prinzen läuten neue Session ein

Eschweiler: Ex-Prinzen läuten neue Session ein

Es ist eine liebgewordene Tradition geworden, die aus dem Kalender der Ex-Prinzen und Ex-Zeremonienmeister der Stadt nicht mehr wegzudenken ist: Am Elften im Elften machen die ehemaligen Narrenherrscher ihrem „Jüppche vam Jraav“ ihre Aufwartung und läuten damit die neue Karnevalssession ein. So machte sich am Samstag ein großer Tross auf den Weg vom Talbahnhof bis zum Rathaus.

Musikalisch begleitet wurden die Ex-Prinzen und Ex-Zeremoninemeister von den Nothberger Fanfarentrompetern, der Brassels­kapelle Echte Fröngde aus Bergrath und einer großen Abordnung Dürwisser Musiker, die in der kommenden Session auch als Prinzenbläser fungieren werden. Natürlich fehlte auch in diesem Jahr nicht der obligatorische Blumenkranz, der nun das „Jüppche“ schmückt. In seiner Ansprache dankte Wolfgang Mertens, Sprecher der Ex-Prinzen, auch den beiden „Sterneköchen“ Walter I.(Münchow) und Hans Peter II. (Schnitzler), die anschließend zu einer leckeren Erbsensuppe ins „Essperimente“ eingeladen hatten.

Zum Tross zählte auch der designierte Prinz der noch jungen Session, Patrick Nowicki, und der zukünftige Zeremonienmeister Michael Körfer. Bevor sich die beiden Narrengardisten auf den Weg durch die Säle begaben, stimmten sie in die Hymne der Tollitäten ein: „Ach wär ich nur ein einzig Mal...“

Mehr von Aachener Zeitung