1. Lokales
  2. Eschweiler

Eschweiler: Vorfreude auf den Straßenkarneval beim Gardefrühschoppen

Gardefrühschoppen : Mit Vorfreude auf den Straßenkarneval

Gespannt gehen die Blicke in den vergangenen Tagen bereits auf die Wettervorhersagen für die Zeit ab Weiberfastnacht. Bleibt es so schön oder erwartet die Karnevalisten doch eine kalte Dusche? Beim KG Kirchspiel Lohn freut sich das erste Gardekoprs um Korpsführer Manuel Werner bereits auf die jecken Tage, nachdem beim Gardefrühschoppen noch einmal bei bestem Wetter im heimischen Festzelt am Sportplatz gefeiert wurde.

Martin Meurer und Dieter Meyer, die durch das Programm führten, ließen es sich deshalb nicht nehmen, den vielen Gästen zu danken, dass sie auf einen Grillnachmittag zu Gunsten des Gardefrühschoppens verzichteten.

Mit vielen Gastgesellschaften wurden nicht nur zahlreiche Freundschaften gewürdigt, sondern auch die Facetten des Karnevals in der ganzen Städteregion unter Beweis gestellt.

Nach dem Aufmarsch der nördlichsten Eschweiler Gesellschaft unter musikalischer Beihilfe des Spielmannszugs Grün-Weiß Fronhoven Langendorf, brachten die Löstigen Wölleklös aus Mausbach gute Stimmung mit in das sich füllende Zelt.

Die Brander Stiere zeigten sich mit ihrem Prinzen Karsten I. wild, ehe die Tanzgarde des Kirchspiels  mit über 100 Frauen und Männern das rot-weiße Zelt enterten. Tanzmarie Nadja Radler überzeugte beim Auftritt ebenso wie das Tanzpaar Carina Hauck und Marcel Jastrinski und die Tanzgarde der Eschweiler Traditionsgesellschaft. Mit freundschaftlichen Gesprächen und musikalischem Einsatz konnte die kurze Wartezeit überwunden werden, bis die „Blauen“ ihren Prinzen Paulo I. zusammen mit der KG Kirchspiel begrüßen konnten. Für das Warten wurden besonders die kleinen Besucher entschädigt, denn für jeden Fan nahmen sich Paulo und Pedro Zeit. Natürlich sangen sie auch ihren Song „Fünf kleinen blauen Funken“.

Aus der südlichen Nachbarstadt kam die KG Mölle, die ihr Programm nicht nur zu den klassischen Darbietungen nutzte, sondern auch mit Nachhaltigkei darum warb, Barrieren zwischen Eschweiler und Stolberg abzubauen. Damit stießen die Stolberger bei ihren Lohner Kollegen auf offene Ohren.

Weiter ging es im Programm mit den Showtanzgruppen der hexerisch verkleideten „Up Zack“ und die junggebliebenen Damen der „Teenager Spätlese“.

Ebenfalls mit großen Abordnungen reisten zum Abschluss die Karnevalsgesellschaften der Bergrather Prinzengilde und der Oecher Penn an, denen die Vorfreude auf den Straßenkarneval ebenfalls anzusehen war. Bevor die Gäste den Tagesausklang zu Hause feiern konnten, zeigte die Showtanzgruppe des Kirchspiels – die „Lightnings“ – abschließend ihr Können.

(cheb)