1. Lokales
  2. Eschweiler

Eschweiler: Eschweiler THW-Helfer kehren heim

Eschweiler : Eschweiler THW-Helfer kehren heim

Die THW-Helfer aus der Indestadt beenden am Samstag am frühen Morgen ihren Einsatz im südfranzösischen Katastrophengebiet bei Arles in Frankreich.

Bei der Heimfahrt werden sie es eilig haben, denn am Samstagabend steht die Weihnachtsfeier des technischen THW-Zuges in der Gaststätte Lersch auf dem Plan. Zugführer Sander: „Notfalls fahren wir mit dem GKW I direkt bei Äu vor.”

Lage entspannt

Die Lage im Hochwassergebiet um die südfranzösische Stadt Arles entspannt sich, mehrere Einheiten werden ausgetauscht und dürfen die Heimreise antreten.

Dazu gehören auch die Bergungsspezialisten vom THW Eschweiler. In der Nacht zum Samstag ist es noch Aufgabe der Eschweiler Helfer, den Meldekopf der zur Zeit anreisenden Austauschkräfte auszuleuchten. Dann wird schnell gepackt.

Rasanter Brückenbau

Die Mannen um Zugführer Gordon Sander haben vor allem für Licht in Arles gesorgt. Sie setzten 22 Scheinwerfer und Powermoon-Beleuchtungsgeräte mit rund 37.000 Watt Gesamtleistung ein.

Zu einem Adhoc-Einsatz wurden die Eschweiler Kräfte am Mittwoch gerufen. Für vier 125-Ampere-Hauptversorgungskabel der Großpumpen musste eine provisorische Kabelbrücke errichtet werden, parallel zu einer Gasleitung, die über einen Wasserkanal verläuft. Mit vor Ort erhaltenen Balken erbaute man rasch eine rund 15 Meter lange Brücke und so konnten die Pumpen an den neuen Einsatzstellen ihren Betrieb wieder aufnehmen.