Eschweiler: Eschweiler Stadtfest zwischen Brauchtum und „lecker“ Grillen

Eschweiler: Eschweiler Stadtfest zwischen Brauchtum und „lecker“ Grillen

Bürgermeister Rudi Bertram ist überzeugt: „Das Street Food Festival ist eine deutliche Aufwertung für das Stadtfest. Eschweiler und seine Kaufmannschaft werden zeigen, dass die Indestadt ein Magnet für die gesamte Region ist.“

Vom 4. bis 6. November findet das kommende Stadtfest statt. Höhepunkt wird wie immer der verkaufsoffene Sonntag sein. Von 13 bis 18 Uhr öffnen die Geschäfte ihre Pforten, und Citymanagement-„Chef“ Klaus-Dieter Bartholomy ist überzeugt, dass der Eschweiler Einzelhandel nicht nur mit seinem überzeugenden Angebot, sondern auch mit Stadtfest-Prozenten glänzen wird.

Manche(r) will beim Stadtfest hoch hinaus. Foto: Eric Classen

Schön fände es Bartholomy, wenn, wer die Möglichkeit an seinem Haus hat, Fahnenschmuck installieren würde. Stadtfest, das heißt auch, dass im Innenstadtbereich Schausteller und Beschicker aufbauen müssen. Die Marienstraße und die Uferstraße sind davon betroffen und am Stadtfest-Sonntag zudem die so genannte Markt-Umfahrt.

Neben dem Street Food Festival setzt das Citymanagement ganz auf Bewährtes: Natürlich wird es zum Stadtfest diverse Kinderbelustigungen geben, Karussells, Entenangeln, Pfeilwerfen und so weiter.

Und wie zuletzt üblich, wird auch wieder der historische Shuttlebus seine Kreise durch Eschweiler ziehen und das - ebenfalls verkaufsoffene - Auerbachzentrum im Westen mit Obi im Osten verbinden. Der Shuttlebus ist selbstverständlich kostenlos. Haltestellen sind naturgemäß am Auerbachzentrum, am Obi und an der Grabenstraße, die quasi als Relaisstation dient.