1. Lokales
  2. Eschweiler

Eschweiler: Sportfreunde Hehlrath bei Blausteinsee-Cup ausgeschieden

23. Blausteinsee-Cup : Der große Kampf der Sportfreunde Hehlrath

Gegen den einen Landesligisten Teveren gelingt dem B-Ligist ein Sieg, gegen den anderen (Kohlscheid) gibt es eine hohe Niederlage. Die Sportfreunde aus Hehlrath scheiden am Ende aufgrund der schlechteren Tordifferenz aus.

Am Ende zeigte die Tabelle der Vorrundengruppe B des 23. Blausteinsee-Cups von Rhenania Lohn das erwartete Bild: Mit dem Kohlscheider BC und Germania Teveren zogen die beiden Landesligisten in die Zwischenrunde ein, B-Ligist Sportfreunde Hehlrath schied als Dritter aus. Doch die Rangliste zeigte auch, dass die Entscheidung wesentlich knapper ausgefallen war als vorhergesagt: Alle drei Teams wiesen einen Sieg und eine Niederlage auf, also drei Punkte. Lediglich aufgrund des schlechtesten Torverhältnisses verpassten die Sportfreunde den Sprung in die nächste Runde.

Zum Auftakt hatte Teveren das Landesliga-Duell gegen Aufsteiger Kohlscheid beim 2:0-Sieg dominiert. Doch gegen die drei Klassen tiefer agierenden Hehlrather bissen sich die Germanen die Zähne aus, unterlagen mit 0:1, hatten aber dennoch die Qualifikation zur Zwischenrunde sicher. Den Sportfreunden hätte in der abschließenden Partie gegen Kohlscheid eine Niederlage mit einem Tor Unterschied ebenfalls zum Weiterkommen gereicht, doch nach ordentlichem Beginn schwanden die Kräfte, so dass beim Abpfiff von Schiedsrichter Heinz-Willi Koch ein 0:4 zu Buche stand.

Kohlscheid – Germ. Teveren 0:2

Die Germanen fanden von Beginn an besser ins Spiel und brachten den KBC durch frühes Pressing in Bedrängnis. So auch in der zwölften Minute, als Enes Yürük den Ball tief in der Kohlscheider Spielhälfte eroberte, alleine auf KBC-Torhüter Fabian Peters zulief und diesen mit einem überlegten Flachschuss ins lange Eck überwand. In der Mitte der Partie schlug dann Germania-Spielführer Tobias Wilhelm eine langgezogene Flanke über die gesamte KBC-Abwehr samt Torwart hinweg, die in Thomas Schmidt einen Abnehmer fand. Der Teverener Stürmer verwandelte aus kurzer Distanz per Kopf zum 2:0. Als auf der anderen Seite Jacob Nkrumah-Sarfo eine der wenigen KBC-Chancen vergab, war die Partie gelaufen.

Germ. Teveren – Spfr. Hehlrath 0:1

Erwartungsgemäß zogen sich die Sportfreunde zunächst weit zurück und bemühten sich, das Spielfeld ab 35 Meter vor dem eigenen Tor eng zu machen. Mit Erfolg, denn immer wieder verhaspelten sich die Germanen im dichten und vielfüßigen Abwehrbollwerk des Außenseiters. Dieser setzte darüber hinaus kleine Nadelstiche. So zwang Sven Schultes per Distanzschuss Germania-Schlussmann Simon Wagner zu einer Faustabwehr. Auf der Gegenseite hatten die Sportfreunde auch das nötige Quäntchen Glück und die Querlatte auf ihrer Seite. Als sich am Horizont bereits ein torloses Remis abzeichnete, schlug in der 41. Minute die Stunde der Hehlrather: Nach einem langen Pass fand sich Seidou Madjid plötzlich mutterseelenallein auf halbrechts, stürmte in Richtung Tor, geriet durch die heranstürmenden Germania-Verteidiger in Bedrängnis, behauptete jedoch den Ball und brachte diesen zu Jannik Jacobs, der zum Führungstor vollendete. Mit vereinten Kräften warfen sich die Sportfreunde in der Schlussphase den durchaus wütenden Angriffen des Landesligisten entgegen und retteten das 1:0.

Spfr. Hehlrath - Kohlscheid 0:4

Der Fluch der guten Tat! Der überraschende Erfolg über Teveren hatte Kraft gekostet. Doch in der Anfangsphase leistete die Elf von Trainer Andreas Reisse zunächst erfolgreich Widerstand und wäre um ein Haar sogar in Führung gegangen. Nach einem langen Abstoß von David Henk lief Seidou Madjid alleine aufs Tor zu, sein Schuss ging jedoch knapp vorbei. Im Anschluss wurde der Druck der Kohlscheider, die mit zwei Toren Differenz gewinnen mussten, um an den Sportfreunden vorbeizuziehen, größer und die Beine der Hehlrather schwerer. Eine Kombination über mehrere Stationen sowie ein von Peter Savelsberg verwandelter Foulelfmeter brachte den KBC zwischen der 15. und 17. Minute mit 2:0 in Front. Der Landesligist setzte nach, erhöhte auf 4:0 und errang noch den Gruppensieg.