Eschweiler schlagen den Bogen von der Inde nach Kanada

Karnevalisten lockt wieder die Neue Welt : Prinzengilde und Freunde zieht’s diesmal zu den Niagarafällen

Für die meisten Eschweiler Karnevalisten ist die Session gelaufen. Etliche Mitglieder der Bergrather Prinzengilde allerdings haben den Höhepunkt des Jahres noch vor sich. Auch wenn der mit Karneval so direkt nichts zu tun hat.

Die reiselustigen Bergrather zieht es wieder einmal über den Großen Teich, wo die Wandlung der Bergrather Fastelovendsjecke zu veritablen Globetrottern mit einer Einladung zur weltberühmten Steuben-Parade im „Big Apple“ New York vor Jahren ihren Anfang nahm.

Dass diesmal, bei der inzwischen siebten Reise Kanada auf dem Programm steht, könnte nicht besser zu Eschweiler und seiner Fastelovend passen.

Multikulturelle Nation

Während die Indestadt als Stadt der Vielfalt mit seinem portugiesischen Prinzengespann gerade erst eine furiose Session unter dem Motto „laut und kunterbunt“  hinter sich gebracht hat, ist Kanada als beliebtes Einwanderland das erste Land der Welt, das sich in seiner Verfassung als multikulturelle Nation definiert. Die Vielfalt der Bevölkerung und Kulturen prägt besonders den Osten, die „englische“ Provinz Ontario und die „französische“ Provinz Quebec.

Die Natur zeichnet sich durch liebliche Landschaften entlang der Wasserwege, durch raue, ungebändigte Wildnis, die endlosen Flächen des gewaltigen Sankt-Lorenz-Seewegs und der Großen Seen, tausende von Inseln, tosende Wasserfälle, tiefe Wälder und uralte Gebirge

aus. Und zwischen Ende September und Anfang November im „Indian Summer“ zeigt die Natur sich verschwenderisch in traumhafter Farbenpracht.

Spektakuläre Sehenswürdigkeiten

Eine Vielzahl moderner architektonischer Leckerbissen in pulsierenden Metropolen, die baulichen Relikte aus einer bewegten Vergangenheit mit Canadian Pacific Railway, Weltausstellung, Olympischen Spiele, Formel-1-Rennstrecke, große Einkaufsstädte unter der Erde, das kosmopolitische Flair Torontos, Montreal, die französischste aller Städte außerhalb des Mutterlandes, das historisch einmalige Quebec City und die wunderschöne Hauptstadt Ottawa mit ihrem großen kulturellen Angebot warten auf die Besucher aus der Indestadt wie die weltberühmten Niagarafälle.

Vom 30. September bis zum 12. Oktober erkunden die Indestädter Land und Leute. Auf einer Reise, bei der neben den spektakulären Highlights auch die Geselligkeit in uriger Atmosphäre fest eingeplant ist.

Von Frankfurt aus führt die Tour nach Toronto,  dann weiter über Kingston und Gananoque nach Montreal, von dort nach Quebec und weiter über die Montmorency-Wasserfälle und Ste. Anne de Beaupres nach Ottawa. Durch den Algonquin-Nationalpark führt die Route dann nach Midland und über Ste. Marie Among The Hurons zu den Niagarafällen. Via Toronto geht es schließlich zurück nach Frankfurt.

Näheres erfährt man bei der Prinzengilde unter helga.flohr@gmx.de.