Eschweiler: Eschweiler Kita-Plätze gibt es ab jetzt auch online

Eschweiler: Eschweiler Kita-Plätze gibt es ab jetzt auch online

Am Montag beginnt die Anmeldezeit für Plätze in den Eschweiler Kindergärten. Die Anmeldung der Kinder ist dann online vom Computer aus möglich. Dieses Internet-Angebot der Stadt soll am Montag freigeschaltet werden.

Die Internet-Adresse: www.eschweiler.meinkitaplatz.de. Im Rathaus erhofft man sich dadurch schnellere Vergabe der Plätze in den Kindertageseinrichtungen und bei der Kindertagespflege. Das kommt den Eltern zugute. Und man erwartet deutlich weniger Aufwand bei der Verteilung der Plätze, einen besseren Überblick über die Auslastung der Kinder-Tageseinrichtungen und Planungssicherheit beim künftigen Bedarf. Das kommt der Stadtverwaltung zugute.

Vom 20. November bis zum 31. Dezember können Eltern ihre Kinder für das nächste Kindergartenjahr anmelden, das am 1. August beginnt. Mit Beginn des neuen Jahres vergeben die Kindertageseinrichtungen dann die Plätze. Restliche Plätze werden von der Stadtverwaltung verteilt. Um die Betreuungsplätze für die Kindertagespflege kümmert sich wie bisher die Fachberatung Kindertagespflege beim Jugendamt der Stadt.

Rasantes Tempo

Mit erkennbarer Zufriedenheit präsentierten Bürgermeister Rudi Bertram und seine Mitarbeiter am Donnerstag das Elternportal des Computer-Programms Kivan, und auch Roy Barthel von der Leipziger Lecos GmbH als Anbieter des Kivan-Systems würdigte das rasante Tempo der Einführung und Schulung in Eschweiler.

Im August hatte man begonnen. Eine erste Testversion gab es im September, im Oktober dann Import der Daten und Schulungen der Mitarbeiter aus Rathaus und Kindertagesstätten: „Das war sportlich!“ Schneller ging es bisher bei keiner anderen Gemeinde. Aber man wollte das Programm unbedingt schon für das Kindergartenjahr 2018/19 einführen.

Eltern, die ab Montag das Online-Anmeldeportal für Kindertagesbetreuung auf dem Computer anklicken, müssen sich dort zunächst registrieren und über eine E-Mail identifizieren. Dann schauen sie sich online die Kindergärten an — alle Eschweiler Einrichtungen sind auf der Website aufgeführt. Drei Wunsch-Kindergärten oder Tagespflegepersonen können sich die Eltern aussuchen. Ein Stadtplan zeigt die Lage der Einrichtungen. Die Eltern legen auch die Reihenfolge ihrer drei Wunsch-Einrichtungen fest und geben die Daten für ihr Kind ein.

Ab 1. Januar werden dann die Kinder-Tageseinrichtung tätig und vereinbaren Termine mit den Eltern. Die Verträge werden nach wie vor schriftlich in den Einrichtungen geschlossen. Sollte es passieren, dass Eltern in allen drei Wunsch-Kindergärten abblitzen, schaltet sich die Stadtverwaltung ein.

Die Eltern können ihre Kinder selber online anmelden — müssen es aber nicht. Auch von den Kindertageseinrichtungen aus ist das Anmelden möglich. Oder man geht einfach zum Rathaus. Ansprechpartner dort sind Bernhard Stolz (Telefon 02403-71395, E-Mail bernhard.stolz@eschweiler.de) und Nicole Schiffer (Telefon 02403-71392, E-Mail nicole.schiffer@eschweiler.de).

Fast 1900 Kinder

In Eschweiler gibt es 32 Kinder-Tageseinrichtungen von acht verschiedenen Trägern. Dort werden fast 1900 Kinder betreut, rund 400 davon sind unter drei Jahre alt. Außerdem gibt es 210 Kinder in Tagespflege. Die Versorgungsquote ist hoch. Bei den Kindern ab drei Jahren liegt sie bei 96 Prozent, bei den Unter-Dreijährigen bei 55 Prozent. Und weil Eschweiler wächst, werden auch neue Kindergärten gebaut. Damit hatte vor wenigen Jahren noch niemand gerechnet.

Das Computerprogramm Kivan wurde 2007 von der Stadt Leipzig entwickelt und bewährt sich inzwischen in vielen Städten. Auch in der Aachener Region wird es in mehreren Orten wie Herzogenrath und Stolberg eingeführt. Einer der größten Vorteile ist, dass Falsch- und Mehrfachanmeldungen vermieden werden.

Roy Barthel nannte ein Beispiel: Wenn der kleine Jan Hendrick in mehreren Kindergärten angemeldet wird, kann es durch kleine Fehler vorkommen, dass parallel für vier Kinder Plätze gesucht werden: für Jan, für Hendrick, für Jan Hendrick mit „ck“ und für Jan Hendrik ohne „ck“. Das neue Programm gleicht die Anmeldung mit der Datenbank des Einwohnermeldeamtes ab — dort gibt es nur den einen Jan Hendrick. Dieser Datenabgleich zeigt auch die Anmeldung von Kindern aus Nachbarorten.

Für statistische Auswertung werden die von den Eltern eingegebenen Daten anonymisiert. Das Kivan-Programm erfüllt alle Datenschutz-Bestimmungen, wurde am Donnerstag versichert.