Eschweiler: Kita an der Wilhelmstraße kurz vor Fertigstellung

Eschweiler reagiert auf steigende Einwohnerzahlen : Im Sommer übernehmen 90 Kinder die Regie

An der Wilhelmstraße wird mit Hochdruck gearbeitet. Im Juli eröffnet hier eine fünfzügige Kindertagesstätte mit 90 Plätzen.

Eschweilers Kindergartenlandschaft wächst. Allein im Kindergartenjahr 2017/2018 standen in Eschweiler 1891 Betreuungsplätze in Kindertageseinrichtungen (davon 413 U3 und 1478 Ü3) und 210 in Kindertagespflege (davon 180 U3 und 30 Ü3) zur Verfügung. Nicht genug: Um den Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr gewährleisten zu können, ist die Stadt seit Jahren dabei, eine erhebliche Anzahl an weiteren Plätzen in der Kindertagesbetreuung zu schaffen. Dies ist nicht zuletzt der Tatsache geschuldet, dass Eschweiler in den zurückliegenden Jahren einen Bevölkerungszuwachs verzeichnen konnte und die Geburtenzahl konstant und deutlich stieg.

Eschweiler ist attraktiv. „Besonders die Ausweisung neuer Baugebiete (z.B. Ringofen, Südlich Verkeskopf, Begauer Mühlenweg, Auf dem Driesch und Neue Höfe Dürwiß) trägt dazu bei, dass sich Familien mit Kindern in Eschweiler ansiedeln“, betont die Stadt. „Auch wurde das Wohnquartier Eschweiler-Ost im Rahmen des Programms ,Soziale Stadt’ für viele Bevölkerungsgruppen zu einem interessanten Stadtteil. Gleichzeitig tragen Angebote wie z.B. die Schulsozialarbeit und der offene Ganztagsschulbetrieb an den Grundschulen zur Attraktivität des Schulstandortes Eschweiler bei.“

Hinzu komme, dass der Stadt Flüchtlingsfamilien zugewiesen wurden, deren Kinder ebenfalls den Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz besitzen, nicht zuletzt, weil durch den Besuch der Kindertageseinrichtungen und in Kindertagespflege die Integrationsprozesse gefördert werden.

Derzeit entstehen an der Wilhelmstraße, an der Nahtstelle zwischen Bergrath und Stadtmitte, 90 Betreuungsplätze. 18 davon sind U3-Kindern vorbehalten, 72 stehen Kindern über drei Jahren zur Verfügung, fünf weitere sind Inklusionsplätze.

2930 Quadratmeter

Die Kita ist ein „Klon“ der ebenfalls vom Eschweiler Architekturbüro Wolf-Völker/Rehahn konzipierten, im vergangenen Jahr eröffneten Kita Grüner Weg und eng orientiert an der Kita Ringofen. Das spart Architekten- und Ingenieurhonorare und verkürzt die Vorbereitungs- und Bauzeit.

Die soll nun bald beendet sein. Im Juli soll die Kita betriebsfertig sein. 2930 Quadratmeter groß ist das Areal an der Wilhelmstraße 48, davon sind 1340 Quadratmeter Außenspielfläche – abzüglich Müllplatz. 2,5 Millionen Euro lässt die Stadt sich die vom Landschaftsverband Rheinland geförderte fünfzügige Kita kosten, die über Gruppen- und Nebenräume, Räume für Elterngespräche, Therapieräume, Räume für Technik, Material, Küchen, Personal, einen Spielflur und einen großen Mehrzweckraum verfügt. Träger der Kita wird die BKJ sein, die Betreuungseinrichtung für Kinder und Jugendliche der Stadt Eschweiler.

Mit der Inbetriebnahme der neuen Kindertagesstätte Wilhelmstraße soll perspektivisch die eingruppige Einrichtung an der Weierstraße, in der bisher 20 bis 22 über dreijährige Kinder betreut werden, geschlossen werden.

Mehr von Aachener Zeitung