Eschweiler: Eschweiler Jugendliche machen sich auf den Weg zum Ijsselmeer

Eschweiler: Eschweiler Jugendliche machen sich auf den Weg zum Ijsselmeer

Der Jugendhilfeverein Fallschirm veranstaltet in Kooperation mit der mobilen Jugendarbeit des Jugendamtes auch in diesem Jahr den Segeltörn auf dem niederländischen Ijsselmeer.

Los ging es am Montagmorgen um 8.30 Uhr. Doch bevor der Bus losfahren konnte, packten erstmal alle mit an, um Getränke, Essen sowie Spiele in den Bus zu laden. Bis Freitag sind die Jugendlichen mit den Betreuern unterwegs und da die Gruppe sich selbst verpflegt, gab es einiges zum Einpacken.

Skipperin freut sich schon

Ziel ist Enkhuizen in Nordholland. Dort wird dann das Plattbodenschiff „Niewe Maen“ gechartert und zusammen mit der Skipperin Gaby Koomen das Ijsselmeer erkundet. Gaby Koomen ist Besitzerin des Schiffes und sie freut sich schon wieder darauf, die Jugendlichen dort begrüßen zu dürfen.

Das Programm der fünf Tage steht noch nicht ganz fest, denn es kommt auf das Wetter an, ob die Gruppe mehr auf dem Wasser verbringt und segelt, oder ob sie einzelne Orte ansteuern und sich zum Beispiel eine alte Werft angucken, in der Schiffe aus der Jahrhundertwende gebaut werden oder ob sie das Anne-Frank-Haus besuchen.

Begleitet werden die Jugendlichen von den Mitarbeitern der Mobilen Jugendarbeit des Jugendamtes der Stadt Eschweiler, Sevil Uzungelis und Ludger Leister, der gleichzeitig auch Vorsitzender des Jugendhilfevereins Fallschirm ist.

Spaß steht im Vordergrund

„Im Vordergrund der Reise steht der Spaß. Sinn und Zweck ist aber auch, dass die Jugendlichen lernen im Team zu agieren und lernen miteinander umzugehen“, erklärte Ludger Leister kurz vor der Abreise. Die Jugendlichen und die Betreuer verpflegen sich und die Skipperin komplett selbst. Außerdem müssen sie auch eigenhändig die Segel setzen und so lernen, sich miteinander abzusprechen und aufeinander einzugehen.

(jw)