Eschweiler FV in der Zwischenrunde beim Blausteinsee-Cup

23. Blausteinsee-Cup : Das „schöne“ Gesicht rettet den Eschweiler FV

Ein indestädtischer B-Ligist, der seine zwei Gesichter zeigte, aufgrund des zunächst präsentierten „schönen“ Gesichts aber den Einzug in die Zwischenrunde schaffte.

Ein nahezu vollständig enttäuschendes Bezirksligateam und eine A-Liga-Mannschaft aus dem Heinsberger Land, die als große Unbekannte eine hervorragende Visitenkarte abgab: Der abschließende Vorrundenspieltag beim 23. Blausteinsee-Cup hatte seine Eigenarten.

Zum Auftakt gewann der SV Roland Millich aus Hückelhoven verdient mit 1:0 gegen den TuS 08 Langerwehe. Anschließend setzte der Eschweiler FV ein gut halbstündiges Ausrufezeichen gegen den Vorjahres-Halbfinalisten, lag gegen Langerwehe nach 30 Minuten mit 4:0 vorne, um dann die Zügel schleifen und den TuS auf 2:4 verkürzen zu lassen. Im abschließenden Spiel gegen Millich, in dem es nicht mehr um das Weiterkommen, sondern um den Gruppensieg ging, gelang es der Elf vom Wetterschacht dann nicht mehr, den Schalter erneut herumzulegen. Nach 45 einseitigen Minuten stand ein 0:6 zu Buche.

Roland Millich – TuS Langerwehe 1:0

Zu keinem Zeitpunkt war ein Klassenunterschied zugunsten von Bezirksligist Langerwehe zu erkennen. Im Gegenteil: Der Heinsberger A-Ligist überzeugte mit seiner Kompaktheit und wusste durchaus auch spielerisch zu überzeugen. In der 25. Minute belohnte sich der SV: Manuel Memenga flankte von rechts und Yannick Wersich jagte die Vorlage volley in das gegnerische Tor. Die TuS-Akteure bemühten sich, konnten sich aber im Millich-Strafraum kaum in Szene setzen. So kam der knappe, aber verdiente Sieg des SV Roland nicht in Gefahr.

TuS Langerwehe – Eschweiler FV 2:4

Der EFV legte los wie die Feuerwehr und ließ dem zwei Klassen höher spielenden Gegner zunächst keine Chance. Alex Weber per Flachschuss zum 1:0 in Minute sieben, zwei Mal Torjäger Sven Nowak und zwischendurch Marvin Klotz, der eine Freistoßhereingabe von Guido Skorna zum 3:0 verwandelte, entschieden die Partie binnen einer halben Stunde. Dann schaltete der EFV ein bis zwei Gänge herunter, was Langerwehe zur zweifachen Ergebniskosmetik innerhalb weniger Augenblicke nutzte. Der Sieg der Mannschaft vom Wetterschacht stand jedoch nicht zur Diskussion. Bereits vor dem direkten Aufeinandertreffen hatten der EFV und Roland Millich die Qualifikation zur Zwischenrunde in der Tasche.

Eschweiler FV – Roland Millich 0:6

Womöglich der Tatsache geschuldet, dass der Einzug in die Zwischenrunde bereits sicher war, zeigte der EFV gegen Millich nichts von dem, was ihn in der ersten halben Stunde der Partie gegen Langerwehe ausgezeichnet hatte. Zwar dauerte es bis zur zwölften Minute, in der Marius Prüter den SV Roland in Führung brachte, doch damit war der Grundtenor der letzten Vorrundenpartie des 23. Blausteinsee-Cups gelegt. Artur Brik, Peter Christoph Schmitt und erneut Marius Prüter erhöhten zwischen der 22. und 29. Minute auf 4:0, bevor Kevin Rapp in der Schlussphase per Doppelschlag den deutlichen Endstand herstellte.

Mehr von Aachener Zeitung