Eschweiler: Frühjahrsprogramm der Stadtbücherei

Frühjahrsprogramm der Stadtbücherei : Roboter, „Kopfkino“ und Stoff zum Lesen

Das Frühjahrsprogramm der Stadtbücherei winkt erneut mit einem bunten Strauß attraktiver Veranstaltungen. Wie Bibliotheksleiterin Michaele Schmülling-Kosel im Pressegespräch vergangene Woche erläuterte, zählen dazu von März bis Mai wieder interessante Lesungen, interaktive Aktionen für den Lese-Nachwuchs, Theater und vieles mehr.

Schon am Donnerstag, 14. März, findet von 12 und 18 Uhr der beliebte Bücherflohmarkt statt. Romane, Sachbücher und CDs in gutem Zustand können dann ihren Besitzer wechseln und gleichzeitig Platz für Neues in der Bibliothek schaffen. Einen Tag später, am 15. März, wird wieder in ganz NRW die „Nacht der Bibliotheken“ veranstaltet, die in diesem Jahr unter dem Motto „Mach es“ steht.

Die Bibliothek als sogenannter „dritter Ort“ neben dem Arbeitsplatz und dem Zuhause verändere ihr Gesicht, so Schmülling-Kosel. Es gehe verstärkt in Richtung mehr Aufenthaltsqualität und Kreativ-Angebote. Es wird also multimedial und interaktiv für Kids ab sieben Jahren, wenn am 15. März etwa Janoschs Buch-Klassiker „Oh wie schön ist Panama“ um iPad- und App-Version erweitert eine völlig neue Variante erhält.

Lust auf den Bau eines eigenen kleinen Roboters? Das klappt ebenfalls am 15. März zwischen 16.30 Uhr und 18.30 Uhr in der Stadtbücherei bei „Mach es – Robotik“.

Am Freitag, 22. März, geht es weiter mit dem Literaturmarathon, unter anderem in Zusammenarbeit mit dem WDR5-Radio. Buchfreunde haben die Gelegenheit, ihr persönliches Lieblingsbuch vorzustellen und am gemeinsamen Rudelgucken inklusive Frühstück am folgenden Tag teilzunehmen. Die Bücherei entfaltet sich also zu einem Ort voller Aktion.

Und das Thema Digitalisierung? Ja, die finde natürlich auch ihren Weg in die Bibliotheken, so Michaele Schmülling-Kosel. Während andere von diesem Thema bestenfalls vage Vorstellungen haben, konkretisiert die Stadtbücherei ihr Angebot bereits. Sie begrüße daher die Planungen zur baldigen Einstellung eines Medienpädagogen. „Es kommt eben nicht immer nur ausschließlich auf die Hardware an. Kinder und Jugendliche benötigen passende Inhalte, Kompetenz und eine zielgerichtete Begleitung durch den Mediendschungel“, ergänzt sie.

Für Kinder ab Klasse fünf sieht das Büchereiprogramm in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendzentrum übrigens Mitte April die Veranstaltung „Hello World“ vor. Der dreitägige Workshop für Programmiereinsteiger wendet sich selbstverständlich gleichermaßen an Jungs wie Mädchen.

Ganz klassisch geht es am 29. März bei der Lesung mit Dr. Maria Regina Kaiser zu. Ihr Vortrag zu Hildegard von Bingen, einer der außergewöhnlichsten Frauenfiguren des Mittelalters, dürfte vor allem etwas für historisch Interessierte sein.

„Kopfkino“ für den Nachwuchs ab neun Jahren bietet am 18. April bei „Die Drei ??? – Im Auge des Sturms“. Junge Krimi-Fans mit Neigung zu Popcorn und Getränken sollten sich diesen Termin vormerken. Das Puppentheater Rosenfisch präsentiert am 2. Mai mit „Minus Drei und die wilde Lucy“ gar eine Theaterpremiere mit Figuren, Projektionen und Live-Zeichnungen.

Ob nun der preisgekrönte Krimi „Unter Fremden“ mit Jutta Profijt am 15. März oder Dr. Horst Schmidts Lesung zum 200. Geburtstag von Theodor Fontane am 24. Mai – das Frühjahrs-Programm der Bücherei ist mal wieder der beste Beweis dafür, wie sich der Lesesaal früherer Jahre zum modernen Ort für Wissenserwerb, Unterhaltung und Begegnung wandelt.

Alle Termine und Details sind auch in einem Flyer zu finden, den die Stadtbücherei, Johannes-Rau-Platz 1, bereithält.

(psi)
Mehr von Aachener Zeitung