Eschweiler: Felix Wittmann verpasst trotz Bestzeit Finalteilnahme

800-Meter-Endlauf : Felix Wittmann verpasst trotz Bestzeit Finalteilnahme

Als gutes Pflaster erwies sich die Rundbahn im Sindelfinger Glaspalast für Felix Wittmann von der LSG Eschweiler bei den Deutschen Hallenmeisterschaften.

Der NRW-Meister der U18 startete bei der U20 im ersten von drei Vorläufen. Insgesamt 24 Läufer versuchten einen der acht Endlaufplätze für sich zu gewinnen.

Felix ging das Rennen vorsichtig an. Seine Durchgangszeiten bei 200, 400 und 600 Meter lagen über denen bei seiner bisherigen Bestzeit. Auf der Schlussrunde setzte der LSGer dann zum Endspurt an. Am Ende stand eine neue persönliche Bestzeit auf der Uhr: 1.56,09 Minuten bedeuteten eine Verbesserung von fast zwei Sekunden für den Eschweiler.

Nach dem dritten Vorlauf stand dann fest, dass Felix nur um drei Hundertstel die Teilnahme am Endlauf verpasst hatte. Platz neun bei seiner ersten Hallenmeisterschaft stimmten den jungen Mittelstreckler dennoch glücklich. Auch seine Vereinskollegen, die seinen Lauf per Livestream in Eschweiler und selbst in Spanien und Norwegen verfolgt hatten, waren hoch erfreut und gratulierten.