1. Lokales
  2. Eschweiler

Spendenaktion: Eschweiler Ersatz für den Peter-und-Paul-Lauf

Spendenaktion : Eschweiler Ersatz für den Peter-und-Paul-Lauf

Die vom Eschweiler Leichtathleten Tomm Königs initiierte Spendenaktion #DeinWettkampf2020 findet am Sonntag zum zweiten Mal statt. Sie ersetzt den abgesagten Peter-und-Paul-Lauf aus Düren.

Für Tomm Königs reißt das Glück in diesem sonst so merkwürdigen Jahr 2020 einfach nicht ab. Erst initiierte der Eschweiler Leichtathlet eine Spendenaktion gemeinsam mit Peter Borsdorff, dem bekannten Läufer mit der Sammeldose.

Unter #DeinWettkampf2020 rief er im Internet dazu auf, für sich selbst Sport zu treiben, wenn schon fast alle Wettbewerbe und Turniere ausfallen. Ein voller Erfolg, denn dabei sammelten Königs, Borsdorff und rund 210 weitere Sportler 9694,20 Euro für Geschwisterkinder aus Stolberg, deren Vater nach langem Krebsleiden Anfang des Jahres gestorben war. Borsdorff rundetet gar auf 10.500 Euro auf. Kurzerhand wurde ein zweiter Aktionstag geplant – zwischendurch wurde Königs aber noch Papa: am 12. Juni erblickte Söhnchen Finn das Licht der Welt.

Und jetzt steht auch schon der zweite Spendenaktionstag unter dem Motto #DeinWettbewerb2020 am Sonntag, 28. Juni, an. Eigentlich hätte am Freitagabend der 22. Peter-und-Paul-Lauf angestanden.

Den hatte Borsdorff einst gemeinsam mit Dürens Bürgermeister Paul Larue (CDU) ins Leben gerufen, Jahr für Jahr bestritten – und bei den bisherigen 21 Auflagen 453.470 Euro zur Unterstützung von Kindern aus der Region in besonderen Notsituationen gesammelt. Schweren Herzens musste Borsdorff die diesjährige Auflage im März absagen, der Aktionstag am Sonntag soll den Peter-und-Paul-Lauf nun im Kleinen auffangen.

Die gemeinsame Leidenschaft

„Ich hätte mich geschämt, in diesen Zeiten Unternehmen für Spenden zu fragen, wo doch so viele ums Überleben kämpfen“, gesteht der 76-Jährige. Mit Tomm Königs verbindet ihn die Leidenschaft für den Marathonlauf. „Mit dem Unterschied, dass Tomm schon besser ist, als ich es vor 30 Jahren war“, sagt der Dürener schmunzelnd.

Bereits jetzt hat er rund 1100 Euro an Spendengeldern von Sportlern aus der Region für den Sonntag überwiesen bekommen. Er selbst habe jeden Trainingskilometer aus dem Juni als Euro aus seiner Tasche beigesteuert – das seien nun auch schon über 70 Euro. Jeder Sportler könne es ihm gleichtun und für eine selbstbestimmte Leistung einen selbstbestimmten Betrag spenden.

Ob am Ende die Spendensumme vom ersten Aktionstag noch getoppt wird? Das ist Königs und Borsdorff nicht so wichtig. „Jeder Euro hilft“, betont Königs. Der Erlös der Spendenaktion geht an Kindergärten in der Region. Übrigens: auch ein dritter Aktionstag ist schon geplant.