Eschweiler: Die Röher Frauen sind außer Rand und Band

Karnevalssitzung der Katholischen Frauengemeinschaft : Die Röher Frauen sind außer Rand und Band

Unvergleichliche Stimmung herrschte auf der traditionellen Karnevalssitzung der Katholischen Frauengemeinschaft Röhe. Am Vorabend von Weiberfastnacht begeisterten die Auftretenden die Damen von Anfang bis zum Schluss.

Die Kleinsten der KG Onjekauchde machten den Anfang. Das Kindertanzpaar, Liv und Liam, Schönenborn eröffneten die Sitzung. Die Jugendabteilung, die Minis und ebenso Tanzmariechen Carolina Jakobs zeigten ebenfalls, was sie konnten.

Es folgte der erste Redner, der mit seinen 13 Jahren doch schon einige Male auf der Bühne stand: Jakob Leusch nennt sich selbst „das Opfer seiner Eltern“ und erzählte den Damen von den Problemen mit denen er zu kämpfen hat.

Nun kam es zum ersten Höhepunkt des Abends: Carolina Jakobs und Sven Felder, die seit kurzem das „Große Tanzpaar“ der KG Onjekauchde sind, brachten das Publikum mit ihrer tänzerischen Leistung zum Staunen. Keine Hebefigur schien bei den beiden unmöglich zu sein, und für ihre akrobatischen Einlagen bekamen sie die erste Rakete des Abends.

Es ging Schlag auf Schlag, denn nun besuchte Prinz Paolo I und Zerm Pedro samt Gefolge die Sitzung. Er selbst wolle die Sitzung nochmal genießen, denn es sei die letzte Damensitzung für ihn in dieser Session, erklärte Paulo. Die Damen wollten die beiden gar nicht mehr von der Bühne lassen, aber es ging direkt weiter mit der Musikgruppe „Hätzblatt“. Bei diesem Auftritt kochte die Stimmung und jeder im Saal tanzte, klatschte und schunkelte mit. „So ein schönes Publikum findet ihr nicht überall, dat is Rüh“ lobte Dorothee Schmitz, die Spitze des Elferrates, die Damen.

Eine weitere Tanzeinlage gab es von der Tanzgruppe „Höppe Kroetsch“ Weisweiler. Die brachten die Damen zum schreien, denn eine Tänzerin wurde voller Elan der Herren bis an die Hallendecke geworfen. Auch die Tanzgruppe „Can’t Stop“ von den Roten Funken zeigten was sie konnten. Beide Tanzgruppen wurden mit riesen Applaus belohnt.

Es traute sich eine Dame in die Bütt: „De Breijmuhl van Bersch“ Stephanie Büscher erzählte den Damen von ihrer außergewöhnlichen Busfahrt durch Eschweiler und welche Heilungsmöglichkeiten ihr Arzt so empfiehlt. Der nächste Höhepunkt war die Band „Streetkids“ aus Stolberg. Diese Newcomer-Band besteht aus mehreren Schülern zwischen 14 und 19 Jahren. Sie covern nicht nur Karnevalslieder vieler bekannter Bands, sondern haben an diesem Abend auch ihr erstes eigenes Lied präsentiert – und das mit großem Erfolg. Die Damen belohnten sie mit ordentlichem Applaus.

Die Tanzgruppe der Löwengarde und der Tanzblock der Narrengarde Dürwiss, mit ihrem Tanzpaar Teresa Getz und Philipp Martinett und der Marketenderin Jana Godau, bereiteten die Damen auf den letzen Höhepunkt dieser Sitzung vor. Die Stattwache Colonia Ahoj brachte die Stimmung an diesem Abend zum überkochen. Die Bordkapelle und der Shanty-Chor sagen und tanzten mit den Damen bis der Tanzkorps übernahm und die Damen die schärfsten Schenkel von Köln ohne Ende beklatschten und bejubelten. Die über 20 Mann starke Herrentanzgruppe überzeugte und rundete den Abend ab.
Die Damen in der Mehrzweckhalle wurden an diesem Abend mit einem vielseitigen Programm mit mehreren Höhepunkten und einer tollen Stimmung auf die kommenden Karnevalstage eingestimmt.

(lm)