1. Lokales
  2. Eschweiler

Durchbruch: Eschweiler Citymanagement kann die Auflösung abwenden

Durchbruch : Eschweiler Citymanagement kann die Auflösung abwenden

Monatelang stand das Citymanagement ohne geschäftsführenden Vorstand da und deshalb vor der Auflösung. Jetzt scheint ein Weg aus der Krise gefunden zu sein.

Die Achterbahnfahrt beim Eschweiler Citymanagement geht weiter. Doch in Zukunft soll es nach dem Willen der nun Verantwortlichen nicht mehr bergab gehen. Nachdem der Verein in einer schweren Krise im April zunächst einen Vorstand gefunden hatte und im Juni dann an der Wahl einer geschäftsführenden Leitung gescheitert war, drohte dem Verein über Monate die Auflösung.

Die scheint nun tatsächlich abgewendet zu sein. Denn auf einer nicht öffentlichen Vorstandssitzung am Donnerstagabend im Haus Lersch hat sich ein Führungsteam zur Wahl gestellt und auch eine Mehrheit gefunden. Damit hat das Citymanagement nun wieder einen geschäftsführenden Vorstand – „nach einigen Gesprächen und Verhandlungen“, wie es in einer zunächst internen Mitteilung an die Mitglieder des Vereins heißt.

Neuer Vorsitzender ist Klaus Robrecht, seine Stellvertreter sind Hannes Ortmann, Bernadette Gehlen und Maik Levermann. Als Schatzmeisterin wurde Nina Meinen gewählt. Gehlen und Meinen sind neu im Vorstand.

Die Geschäftsführung der Citymarketing GmbH soll dem Vernehmen nach für eine Übergangszeit noch in den Händen von Bettina Thelen und Alexander Zittel bleiben. Für ihre Nachfolge ist bislang noch keine Lösung gefunden worden.

Wir berichten weiter.