Kosten: Eschweiler auf Mittelfeldplatz bei der Hundesteuer

Kosten : Eschweiler auf Mittelfeldplatz bei der Hundesteuer

Auf einem Mittelfeldplatz zu liegen, ist für Kommunen manchmal nicht verkehrt, vor allem dann nicht, wenn es um die Höhe von Steuern geht.

Eschweiler hat einen solchen Platz bei den Hundesteuern, die Stadt liegt auf Rang 251 von allen 396 Kommunen in NRW. Der Städte- und Gemeindebund hat diese Abgaben erstmals der Höhe nach sortiert; ausgehend von der Steuer für den ersten Hund.

Hundebesitzer zahlen in Eschweiler für einen Hund 86 Euro, für den zweiten 105 und für den dritten 123. Am günstigsten ist es in Lienen (24, 60, 72), am teuersten in Hagen (180, 210, 240). Stolberg liegt auf Rang 331 (102, 150, 204), Aachen auf Platz 362 (120, 144, 156).

Interessant: Bei den Steuern für gefährliche Hunde sind unter den fünf teuersten Kommunen drei aus der Region. In Heimbach, Hürtgenwald und Nörvenich werden bis zu 1800 Euro für den zweiten und dritten Hund fällig.

Die Gebühren für Eschweiler (614, 767 und 767 Euro) bedeuten Platz 96.

(cro)