1. Lokales
  2. Eschweiler

Eschweiler: Erste Hilfe an der abwaschbaren Lunge

Eschweiler : Erste Hilfe an der abwaschbaren Lunge

Wenn Ann-Christine Maaßen normalerweise mit einem bemalten Oberkörper nach Hause kommen würde, hätte ihre Mutter sicher einiges dagegen. An diesem Dienstag hat sie aber sicher eine Ausnahme gemacht. Denn ihre Tochter nahm am Erste-Hilfe-Kurs im Dürwisser Kindergarten St. Josef teil. Und da geht es eben anschaulich zu.

Den Erste-Hilfe-Kurs leitete Rettungsassistent Stephan Beckers, Vater eines Kindergartenkindes und bei der Berufsfeuerwehr Düsseldorf aktiv. Er hatte auch die Idee, den Kindern das Einmaleins der Ersten Hilfe beizubringen. Ein guter Einfall, schließlich kann immer und überall etwas passieren.

Bevor es aber an die eigentlichen Techniken ging, erkundete man gemeinsam den Körper. Also wurden Ann-Christine Maaßen eine Lunge, ein Herz, die Luftröhre und die Aorta auf den Körper gemalt - natürlich mit abwaschbaren Stiften. Stephan Beckers lieferte die passenden Erklärungen, während Margret Röber in einem Buch Bilder zeigte. Die Kinder lernten so viel dazu. So etwa, dass das Herz meist so groß ist wie die eigene Faust.

Die Mädchen und Jungen wissen jetzt auch, was sie selbst machen können. Mutter Petra Ripphausen durfte als Versuchskaninchen ran. Finden die Kinder jemanden aus der Familie, der ohne Bewusstsein ist, sollen sie zunächst rechts und links auf die Wange hauen und testen, ob derjenige noch atmet.

An Praktikantin Sarah Müller übte jeder die stabile Seitenlage, denn die ist immens wichtig bei Bewusstlosigkeit. An dem Erste-Hilfe-Training hatten alle Kinder großen Spaß. Und noch viel wichtiger: Sie wissen jetzt, wie sie reagieren müssen, wenn wirklich einmal zu Hause etwas passiert.