Eschweiler: Ernährungstag: Und mittags kommt ein Vulkan auf den Teller

Eschweiler: Ernährungstag: Und mittags kommt ein Vulkan auf den Teller

Für die 19 Grundschüler war der Sport- und Ernährungstag, den sie in der Festhalle Dürwiß erlebten, ein spannender Abenteuertrip. Dampfende Kessel in der Küche, fruchtige, frisch gepresste Obst- und Gemüsedrinks im Saal, lustige Bewegungsspiele im Foyer.

Initiator Gerd Siedhoff hatte für diesen kulinarisch-körperbewussten Vormittag in „seinem Reich” einiges aufgefahren. Einzige Bedingung: Gesund soll es sein. Doch schnell wurde allen Nachwuchsköchen klar: Spaß macht das Schwingen des Kochlöffels und das Gemüse-Schnibbeln mit den Messern auch noch.

Auf einem Elternabend kam die Idee auf, einmal eine etwas andere Exkursion zu machen. Klassenlehrerin Anne Ferber war direkt Feuer und Flamme dafür, mit ihren Schützlingen exklusiv den Blick über die Schulter des Profis zu werfen. Und der hatte sich extra Verstärkung mit ins Boot geholt.

Zum einen griff Gerd Siedhoff auf seinen Sohn Jörg zurück, der als Diplom-Ökotrophologe - ein Experte der Ernährungswissenschaft - den Mädchen und Jungen Interessantes über die Hauptnährstoffe erklärte. Beim Besuch des Diplom-Sportwissenschaftlers Michael Fischer flogen dann die Schürzen kurzerhand in die Ecke, um bei spaßigen Bewegungsspielen den Appetit weiter anzuheizen.

Als im wahrsten Sinne des Wortes Speise-Höhepunkt wartete mittags der „Vulkan”. Dafür quetschte Gerd Siedhoff eine Kartoffel-Fuhre nach der anderen in die Presse. Das Püree häufte er dann als Portion auf jeden Teller, die selbst gemachte Tomatensoße quoll den kleinen Kartoffelberg herab und winzige Kalbswürstchen polterten als Felsbrocken umher. Fertig war das Menü „Vulkan”.

Mehr von Aachener Zeitung