Eschweiler: Energie und Leidenschaft: Eric Steckel an der Gitarre

Eschweiler: Energie und Leidenschaft: Eric Steckel an der Gitarre

Der aus Pennsylvania in den Vereinigten Staaten von Amerika (USA) stammende Gitarrist Eric Steckel spielt seit frühester Jugend Gitarre und nahm bereits mit zarten elf Jahren sein erstes Album auf.

Zwischenzeitlich hat es der mittlerweile 27-Jährige auf insgesamt sechs von ihm veröffentlichte CDs gebracht. Am Dienstag, 11. April, ab 20 Uhr, zeigt er sein Können bei „Blues meets Rock“ im Rio in der Eschweiler Schnellengasse.

Als erklärter Gegner von allzuviel technischem Firlefanz versteht sich der US-Boy als Vertreter des „Powerhouse“-Bluesrock, den er bereits in über 22 Ländern zelebrierte. Laut eigener Webseite ist er ein Paradebeispiel für Energie und Leidenschaft, die den Fan des klassischen Gitarren-Rocks niemals enttäuscht.

Kein Effekthascher

Auf seinem aktuellen Album „Black Gold“ erzählt er Geschichten des alltäglichen Lebens, vereint sanfte und dynamische Bluesballaden mit Rock-Hymnen. Und das alles ohne Effektpedal, Sampler oder Drum-Maschinen.

Auf Musiker-Legende John Mayall hinterließ Eric einen bleibenden Eindruck. Steckel war der jüngste Gitarrist, der je mit Mayalls Bluesbreakers auf der Bühne stand. Diese begleitete der junge Mann dann auch auf einer Skandinavien-Tournee, bevor er sogar auf dem „Road Dogs“-Album der Bluesbreakers mitspielen durfte.

Auf seinen Touren quer durch Europa eröffnete er bereits Konzerte für Johnny Winter und gilt bei den Autoren der Fachmagazine weltweit als beachtenswerter Live-Act.

(psi)
Mehr von Aachener Zeitung