Eschweiler-Hehlrath: Ein Bällebad für die Mädchen und Jungen?

Eschweiler-Hehlrath : Ein Bällebad für die Mädchen und Jungen?

Fußball ist mehr als ein 1:0. Dieses Leitmotiv wird in Eschweiler regelmäßig von allen Vereinen mit Leben gefüllt. So profitieren seit vielen Jahren soziale Einrichtungen in der gesamten Indestadt vom regen Interesse der Zuschauer in Sachen Fußball-Stadtmeisterschaften.

In inzwischen guter Tradition spendet der ausrichtende Verein einen beträchtlichen Teil der Einnahmen und wird dabei von Veranstalter Sparkasse sowie der Stadt unterstützt.

Am ersten Januarwochenende fungierten die Sportfreunde Hehlrath als Gastgeber der Hallentitelkämpfe und konnten sich an beiden Turniertagen über eine prächtig gefüllte Halle des Berufskollegs freuen. Und diese Freude teilen die Sportfreunde nun mit den Kindern der Katholischen Kindergärten St. Josef Hehlrath sowie St. Blasius Kinzweiler. Am Mittwochabend nahmen die Leiterinnen Marie-Luise Schumacher und Anne Hardt sowie Pfarrer Dr. Rainer Hennes eine Spende von 1800 Euro aus den Händen der Sportfreunde-Vorstandsmitglieder Guido Esser (Vorsitzender), Guido Philippe (Geschäftsführer) und Christoph Lammertz (2. Vorsitzender) entgegen. Sparkassen-Geschäftsstellenleiterin Renate Jansen und Bürgermeister Rudi Bertram zeichneten im Vorfeld für eine Aufstockung des Betrags verantwortlich.

„Diese Spende zu überreichen ist eine wunderbare Aufgabe“, begrüßte Guido Esser die Gäste und unterstrich, dass „in diesen beiden Kindergärten natürlich auch die Zukunft der Sportfreunde Hehlrath liegt“. In die gleiche Kerbe schlug Christoph Lammertz: „Im Moment tragen rund 150 Kinder und Jugendliche das Sportfreunde-Trikot. Der Fokus dieses Vereins liegt eindeutig auf der Jugendarbeit.“

Solidarität der Vereine

Bürgermeister Rudi Bertram unterstrich die Solidarität der Eschweiler Fußballvereine untereinander. „Es dauert in der Regel etwa zehn Sekunden, bis sich die Vereinsverantwortlichen auf einen oder mehrere Empfänger geeinigt haben.“ Einen erfreulichen Blick nach vorne warf Renate Jansen: „Wir unterstützen die sozialen Zwecke hinter den Fußball-Stadtmeisterschaften gerne und werden dies auch weiterhin tun.“ Ideen, die Spenden sinnvoll einzusetzen, haben Marie-Luise Schumacher und Anne Hardt reichlich: Im Hehlrather Kindergarten soll das Außengelände weiter verschönert werden. Die Kinder in Kinzweiler dürfen unter anderem auf ein Bällebad hoffen.

(ran)