Eschweiler-Dürwiß/Erfurt: Dürwisser Leichtathleten trumpfen auf: Günter Vogel ist Deutscher Meister

Eschweiler-Dürwiß/Erfurt : Dürwisser Leichtathleten trumpfen auf: Günter Vogel ist Deutscher Meister

Die Leichtathleten Matthias Mülbüsch, Herbert Schneider und Günter Vogel vom SV Germania Dürwiß hatten sich auf den Weg in die thüringische Landeshauptstadt Erfurt gemacht, wo zum wiederholten Male die Deutschen Hallenmeisterschaften der Senioren ausgetragen wurden.

Der Vierte im Bunde, Ralf Naeven, musste krankheitsbedingt verzichten, so dass die geplante 4x200-Meter-Staffel nicht starten konnte.

Am Samstagmorgen standen die 60-Meter-Vorläufe auf dem Programm. Matthias Mülbüsch ging in der Altersklasse M55 an den Start. Trotz eines nicht optimalen Starts und einer alten Verletzung, die sich kurz vor dem Ziel wieder bemerkbar machte, lief er mit guten 8,86 Sekunden durchs Ziel. Seinen Vorlauf der M60 gewann Günter Vogel souverän. Mit einer Zeit von 8,22 Sekunden stand er knapp zwei Stunden später als Vorlaufschnellster im Finale. Er konnte eine leichte Nervosität nicht abstreiten, war die Rolle des Gejagten doch neu für ihn. Das Rennen war bis circa 40 Meter ziemlich ausgeglichen, doch dann zündete Günter Vogel den Turbo und sprintete zum Sieg und dem Deutschen Meistertitel in der Altersklasse M60! Auch die Zeit von 8,11 Sekunden bedeutet Jahresbestleistung in dieser Altersklasse.

Verzicht auf den Start

So beflügelt wollten er und auch Herbert Schneider am späten Nachmittag die Hallenrunde in Angriff nehmen. Doch bei den letzten Vorbereitungen spürte Günter Vogel eine leichte Beeinträchtigung im Adduktorenbereich und er verzichtete vorsichtshalber auf einen Start. Sehr zu seinem Ärger, denn auch über 200 Meter wäre eine Podestplatzierung sehr gut möglich gewesen. Herbert Schneider lief eine Zeit von 29,27 Sekunden, Matthias Mülbüsch musste auf Grund seiner Verletzung vom Vormittag auf seinen Start verzichten. Am Sonntagmorgen lief Herbert Schneider noch seine Lieblingsstrecke, 400 Meter, und erreichte mit 67,07 Sekunden das Ziel. Er kann sicherlich mehr, doch auch ihn hinderte eine aufkeimende Erkrankung an besseren Leistungen.

Nun ist die Hallensaison fast beendet und es kann mit neuem Schwung für die kommende Freiluftsaison trainiert werden. Bis zu den Deutschen Meisterschaften im Sommer in Mönchengladbach sind dann sicher alle Athleten wieder fit und gesund.

Mehr von Aachener Zeitung