Eschweiler: Dürwiß siegt, Nothberg überrascht und Lohn ist zufrieden

Eschweiler: Dürwiß siegt, Nothberg überrascht und Lohn ist zufrieden

147 Tore in 27 Spielen und an beiden Tagen eine sehr gut besuchte Sporthalle im Berufskolleg - die 20. Ausgabe der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft kann als gelungen bezeichnet werden. Einziger Wermutstropfen: Wirkliche Spannung, welche Mannschaft am Ende des Turniers die Nase vorne haben würde, kam nicht auf.

Zu überlegen agierte das Team von Germania Dürwiß. Insgesamt 36:11 Tore sprechen eine (zu) deutliche Sprache. So verwundert es auch nicht, dass sich mit Manfred Fleps ein Germane den Preis des Torschützenkönigs sicherte. In den sechs Spielen traf er elf Mal ins Schwarze.

Nur einmal weniger überwand Sascha Herzog die gegnerischen Torhüter. Und hatte damit maßgeblichen Anteil am Erfolg der Überraschungsmannschaft des Turniers: dem SV Nothberg. Die Vizemeisterschaft ist ein toller Start für den neuen Trainer Jürgen Kriescher.

Zu überzeugen wusste auch die junge Mannschaft der ESG, die schon in der Vorrunde trotz der 2:5-Niederlage gegen Dürwiß aufhorchen ließ und diese Leistung beim 5:1 gegen die Sportfreunde Hehlrath bestätigte. Am Sonntag bedeuteten dann Erfolge über Gastgeber Rhenania Lohn und den SCB Laurenzberg die Halbfinalqualifikation, wo die Elf vom Patternhof den Germanen ehrenvoll mit 3:6 unterlag.

Ein sehr zufriedenes Fazit zog Hans Krahe, Vorsitzender von Ausrichter Rhenania Lohn: „Die Halle war an beiden Tagen voll und wir sind, was unser Angebot an Speisen und Getränken betrifft, vollständig ausverkauft. Deshalb auch ein großes Dankeschön an alle Helfer, die diese beiden Tage erst möglich gemacht haben.”

Mehr von Aachener Zeitung