Eschweiler/Aachen: Drogendealer gesteht: Ware stammt größtenteils aus Eschweiler

Eschweiler/Aachen: Drogendealer gesteht: Ware stammt größtenteils aus Eschweiler

Mit einem Geständnis des 27-jährigen Andreas S. aus Düren hat am Donnerstag vor dem Aachener Landgericht ein Prozess begonnen, in dem es zum wiederholten Male um beträchtliche Drogenmengen ging.

Insgesamt 58 Kilogramm Amphetamine und etwa 2000 Ecstasy-Tabletten soll der Angeklagte bei insegsamt elf Gelegenheiten vorrangig nach Köln verkauft haben. Diese Ware stammte in den meisten Fällen von einem Großdealer in Eschweiler.

Dort sei der Stoff besser als in der Domstadt, erläuterte der Angeklagte vor Richter Arno Bormann.

Das Geld verwendete der Dealer hauptsächlich dazu, um damit seinen eigenen Bedarf und seinen nach eigenen Worten ausschweifenden Lebenswandel zu finanzieren.