Eschweiler: „Die Vereine unterstützen soziale Projekte maßgeblich”

Eschweiler: „Die Vereine unterstützen soziale Projekte maßgeblich”

Es ist keinesfalls selbstverständlich, doch in Eschweiler gehört es seit Jahren zu den besten Gepflogenheiten: Die Fußballvereine der Indestadt spenden einen Teil der Einnahmen der Stadtmeisterschaften einem guten Zweck.

Am Mittwoch überreichte nun mit Dieter Bildstein der Vorsitzende von Rhenania Eschweiler den Verantwortlichen des katholischen Kindergartens St. Barbara sowie des BKJ-Kindergartens Alte Rodung jeweils 550 Euro. Geld, das während der Hallen-Stadtmeisterschaft, die im Januar von den Rhenanen ausgerichtet worden war, eingenommen wurde.

Im Beisein von Sparkassen-Gebietsdirektor Klaus Wohnaut und Bürgermeister Rudi Bertram, die beide die Summe aufrundeten, nahmen Gaby Baumann, Leiterin des BKJ-Kindergartens Alte Rodung, und Stephan Marks, kommissarischer Leiter des Kindergartens der Pfarre St. Barbara, die Spende hocherfreut entgegen.

„Wir haben vor, unseren Niedrigseilparcours zu erweitern”, weiß Gaby Baumann bereits, was mit „ihrem” Teil des Geldes geschehen soll. Auch Stephan Marks hat bereits klare Vorstellungen: „Unser Turnraum soll umgestaltet werden. Dafür ist neues Spielmaterial notwendig”, blickt er nach vorne.

„Dass die Vereine nicht nur an sich selbst denken, gehört einfach zu den Stadtmeisterschaften in Eschweiler dazu. Und Geld kann man nicht besser anlegen, als es in diesem Fall geschieht”, sprach Klaus Wohnaut den Rhenanen, aber auch den anderen Vereinen, ein großes Lob aus. In die gleiche Kerbe schlug Rudi Bertram: „Die Vereine unterstützen immer wieder soziale Projekte maßgeblich.”

Dieter Bildstein dankte abschließend allen, die diese Spende möglich machten: „Wir Rhenanen hoffen, dass das Geld beide Institutionen in sicherlich nicht einfachen Zeiten einen kleinen Schritt voranbringt.”

Mehr von Aachener Zeitung