Eschweiler: Die Ponyfee zu Gast in der Stadtbücherei

Eschweiler : Die Ponyfee zu Gast in der Stadtbücherei

„Hier kommt Ponyfee“ heißt die Buchreihe, in der Barbara Zoschke viele spannende und lustige Geschichten über die kleine Fee erzählt, die sich so sehr nach ihrem eigenen Pony sehnt. Am vergangenen Donnerstag begeisterte die erfahrene Autorin fünfzig kleine Pferdeliebhaberinnen in der Stadtbücherei Eschweiler.

„Es ist unsere erste Lesung nur für Mädchen“, erklärte Bibliotheksleiterin Michaele Schmülling-Kosel und war gespannt darauf, wie das Angebot angenommen würde.

Eisbrecher

Bereits eine halbe Stunde vor Beginn der Lesung trafen die ersten Kinder ein, die erwartungsvoll auf den Stühlen zwischen den Regalen voller Kinderbücher Platz nahmen. „Die Nachfrage war überraschend groß. Wenn wir gekonnt hätten, hätten wir noch viel mehr Karten vergeben können“, berichtete Danja Moritz, die die kleinen Gäste in Empfang nahm. Dann wurde es still und nachdem Michaele Schmülling-Kosel die Mädchen begrüßt hatte, begann Barbara Zoschke mit ihrer Lesung.

Bei der Begrüßung der Autorin schienen die Kleinen Zuhörerinnen zunächst noch zurückhaltend, doch Barbara Zoschke brach in ihrer sympathischen Art schnell das Eis und so entstand bereits nach kurzer Zeit ein reger Austausch, in dem die Kinder zum Beispiel erzählten, ob sie die Ponyfee bereits kannten.

Als Barbara Zoschke dann zu lesen begann, wurde es mucksmäuschen still. Verträumt und aufmerksam folgten die Mädchen den Worten der Autorin und ließen sich in die Welt von Ponyfee entführen. Einfühlsam und mit einer lebhaften Mimik las Zoschke Auszüge aus dem ersten von insgesamt zwanzig Ponyfeebüchern vor.

Das Ende wurde aber nicht verraten. Stattdessen fragte sie die Kinder wie es weitergehen könnte. Diese hatten viele Ideen, aber wie genau es mit Ponyfee und dem geheimnisvollen weißen Pferd weitergeht, erfahren wohl nur die, die weiterlesen.

Im Anschluss an die Geschichte von Ponyfee zeigte Barbara Zoschke den Mädchen weitere Bücher, die sie geschrieben hat. Unter anderem auch ihr neustes Buch „Wovon man alles nicht stirbt“, das sich besonders an die etwas älteren Kinder richtet. Sie erzählte von ihrem Beruf und die Grundschülerinnen durften alle Fragen an die Schriftstellerin stellen, die ihnen auf der Zunge lagen. Später berichtete Barbara Zoschke, die häufiger Lesungen für Kinder hält, dass diese Fragen jedes mal spannend für sie seien.

„Natürlich wiederholen sich auch Fragen, aber es sind immer wieder welche dabei, die mich überraschen — so wie zum Beispiel die Frage, ob ich auch Bücher für mich selber schreibe“, erklärte sie lächelnd. Außerdem sei es schön, zu sehen, dass die Kinder mitgingen und in die Geschichten abtauchten. Dass an diesem Nachmittag in Eschweiler so viele Zuhörerinnen erschienen waren, freute die Autorin besonders und im Anschluss an ihre Lesung gab sie geduldig jedem Kind ein Autogramm oder signierte mitgebrachte oder vor Ort neu erstandene Ponyfee - Bücher.

Denn damit die Spannung nicht unerträglich wurde, hatte Margret Oelrich von der Buchhandlung Oelrich und Drescher einige Ponyfee - Bücher mitgebracht, die die Kinder und ihre Eltern nach der Lesung direkt erwerben konnten. Und so sah man an diesem Abend viele glücksselig strahlende Mädchen die Bücherei verlassen, denen Barbara Zoschke mit ihrer Lesung und der Ponyfee einen tollen und unvergesslich aufregenden Nachmittag in der Bücherei bereitet hatte.

(kaba)