Eschweiler-Weisweiler: Die Königin der Blumen bittet zur Audienz

Eschweiler-Weisweiler: Die Königin der Blumen bittet zur Audienz

Die einen mögen es gerne warm und eher feucht, die anderen haben auch mit Frost keine Probleme. Die Rede ist von der Königin der Blume: der Orchidee. Einer ihrer Fans ist Karl-Heinz Froese. Seit 18 Jahren kümmert er sich um seine Orchideen-Sammlung und steckt in die Pflege seiner Lieblinge viel Energie und Zeit. Doch an diesem Wochenende muss Froese sich von seinen 250 Exemplaren trennen. Der Grund: Die Orchideenfreunde Aachen Dreiländereck veranstalten zum ersten Mal ihre internationale Orchideenschau in der Weisweiler Festhalle.

Bereits seit Dienstag sind viele fleißige Helfer vor Ort und rücken die Blumen ins rechte Licht. Warum die Orchideenschau in diesem Jahr in Weisweiler stattfindet, hat einen einfach Grund: Dort ist genug Platz vorhanden, so dass die Aussteller ihre Pflanzen von ihrer besten Seite präsentieren können. „Ich bin froh, dass wir so etwas jetzt auch mal in Eschweiler haben“, sagt Froese, der der Vorsitzende des Vereins ist.

Natürlich können die Besucher nicht nur die Prachtstücke der Orchideenfreunde Aachen-Dreiländereck bewundern. Auch Vereine aus Belgien und den Niederlanden arbeiteten am Donnerstag fleißig an ihren Ständen. Sogar aus Brasilien und Ecuador werden Aussteller erwartet. „Hier kann man mehr als 100.000 Blüten sehen“, sagt Froese.

Was den 68-Jährigen an der Pflanze fasziniert? „Die Vielfalt.“ Angefangen habe alles vor 18 Jahren. Zu seinem 50. Geburtstag bekam der Indestädter eine Orchidee geschenkt. Mit der Zeit gesellten sich immer mehr Exemplare dazu. „Am Anfang habe ich mir die Pflanzen nach der Farbe und der Blüte ausgesucht. Irgendwann wollte ich mehr über die Pflege wissen“, erinnert er sich. So trat er 2007 den Orchideenfreunden Aachen-Dreiländereck bei. Heute umfasst seine Sammlung 250 Pflanzen. 80 davon sind auf den Fensterbänken seines Hauses zu sehen, für den Rest hat der 68-Jährige ein Gewächshaus errichtet.

Die Treffen seines Vereins, die jeden vierten Samstag im Monat stattfinden, liegen dem Indestädter sehr am Herzen. Schließlich lerne man dort immer etwas dazu. Neben der richtigen Pflege stehen auch Reiseberichte und Vorträge auf dem Programm. Außerdem stellen die Teilnehmer Stücke aus ihrer Sammlung vor.

Nicht zu viel Wasser

Immer wieder erlebt Froese jedoch auch, dass die Pflanzen nicht richtig gepflegt werden. „Es besteht oft die Gefahr, dass man einfach zu viel Wasser gibt“, klärt der Experte auf. Erst wenn die Wurzeln grau werden, sollte man die Orchideen mit Wasser beträufeln.

Eröffnet wird die Ausstellung Freitag um 9 Uhr. Noch bis Sonntag haben Interessierte die Möglichkeit die Ausstellung zwischen 9 und 18 Uhr zu besuchen. Rentner und Studenten zahlen Freitag 5 Euro Eintritt. Samstag und Sonntag beträgt der Eintritt für alle Besucher 6 Euro. Gruppen über 20 Personen zahlen an allen Tagen 5 Euro.