1. Lokales
  2. Eschweiler

Eschweiler: Die kleinsten Falken heben ab

Eschweiler : Die kleinsten Falken heben ab

Auch am zweiten Turniertag des SFH-Cups 2004 der Sportfreunde Hehlrath trugen sich Jugendmannschaften der Indestadt in die Siegerliste ein.

Die Bambini-Kicker von Falke Bergrath setzten sich im Finale gegen Germania Dürwiß durch, bevor zum Abschluss die F2-Junioren der SG Hehlrath/St. Jöris die Nase vorn hatten.

600 Zuschauer

Rund 600 Zuschauer fanden am Wochenende den Weg in die Sporthalle des Berufskollegs, wie Jugendleiter Stephan Schöbben und Turnierkoordinator Guido Esser zufrieden bilanzierten.

Der Sonntagvormittag lief für die Eschweiler Nachwuchsfußballer allerdings wenig erfolgreich. Die E2-Junioren von Fortuna Weisweiler, Rhenania Eschweiler und der SG Hehlrath/St. Jöris schieden allesamt nach der Vorrunde aus. Im Halbfinale standen sich der VfR Venwegen und Eintracht Warden (2:0) sowie Hertha Mariadorf und FV Vaalserquartier (2:0) gegenüber. Auch im Endspiel kassierte Venwegen kein Gegentor und behielt wiederum mit 2:0 gegen Mariadorf die Oberhand.

Als anschließend Spieler das Feld betraten, denen die Stutzen bis zu den Oberschenkeln reichten, war klar: jetzt ist Bambini-Zeit. Acht Mannschaften spielten zunächst um den Einzug in das Halbfinale. Und schon in der Vorrunde kristallisierte sich mit den kleinen Falken der Turnierfavorit heraus. Ohne Verlustpunkt und Gegentor gewannen sie vor Germania Dürwiß die Vorrundengruppe A.

Dramatisch zugespitzt

In der Gruppe B spitzte sich die Situation dramatisch zu. Die SG Hehlrath/St. Jöris, der VfL Zweifall und die ESG hatten nach Abschluss der Partien jeweils sechs Punkte auf dem Konto. Da die beiden Letztgenannten auch ein identisches Torverhältnis aufwiesen, musste ein Neunmeterschießen über den Einzug in das Halbfinale entscheiden.

Die Zweifaller waren schließlich die Glücklicheren, mussten aber im Halbfinale die Überlegenheit der Bergrather anerkennen. 4:2 für die Falken lautete das Ergebnis. Im zweiten Vorschlussrundenspiel siegte Germania Dürwiß mit 3:2 gegen die gastgebende Spielgemeinschaft.

Doch auch die kleinsten Germanen waren im Endspiel gegen die Falken mit ihrem Latein am Ende und unterlagen mit 0:2.

Den Abschluss der Turnierserie gestalteten die F2-Junioren. Hier wurde auf die Halbfinalspiele verzichtet, so dass sich die beiden Gruppensieger SG Hehlrath/St. Jöris und SVS Merkstein im Finale gegenüberstanden. Die Gastgeber bestimmten das Spiel, nutzten aber zahlreiche Torchancen nicht. Schließlich war es in der vorletzten Minute Daniel Nier, der die mitfiebernden Zuschauer erlöste und das entscheidende Tor zum 1:0-Sieg für die Spielgemeinschaft erzielte.

So überreichte Robert Moonen, Stadionsprecher der Aachener Alemannia, den von der Firma Kaulhausen & Sohn gestifteten Siegerpokal, an die Gastgeber.