Jubiläum: Die Kita Käte Strobel feiert 50-jähriges Bestehen

Jubiläum : Die Kita Käte Strobel feiert 50-jähriges Bestehen

Einen besonderen „Geburtstag“ feierte am Samstag die BKJ Kindertagesstätte Käte Strobel in Dürwiß. Bereits seit 50 Jahren existiert die Einrichtung in der Grünstraße und hat sich im Laufe der Jahre immer weiterentwickelt.

Zum Jubiläum luden die Kita-Leitung, die Erzieherinnen und Erzieher sowie die derzeitigen Kindergartenkinder Eltern und Gäste in den Zirkus auf dem Kitagelände ein.

In einem richtigen Zirkuszelt mit kleiner Manege begrüßte Elke von Wrede, Leiterin der Kita Käte Strobel, am Samstagmorgen zunächst die Vorschulkinder, ihre Eltern und Geschwister sowie zahlreiche weitere Gäste, darunter Vertreter der BJK und Eschweiler Politik. Für sie sei die BKJ-Einrichtung ein „Stück Heimat“, sagte von Wrede in ihrer kurzen Begrüßungsansprache, schließlich arbeite sie bereits seit 35 Jahren dort, zehn davon als Leiterin

. Bürgermeister Rudi Bertram gratulierte von Wrede und ihrem Team zum 50-jährigen Bestehen der Kita und sicherte gleichzeitig allen Anwesenden zu, dass das Kindergartenwesen für ihn und die Stadt Eschweiler die oberste Priorität habe. Dabei gestand er ein, dass für Kindergärten und Kitas in der Vergangenheit leider nicht viel Geld ausgegeben worden sei. Er werde aber darauf achten, dass im Eschweiler Rathaus die derzeitige Politik weitergeführt werde und so genügend Ressourcen für Kita-Belange zur Verfügung stünden.

Als besonderer Gast gratulierte anschließend auch der Langstreckenläufer Peter Borsdorff der Kita Käte Strobel zum Jubiläum. Bekannt für sein Projekt „Running for kids“, kam Borsdorff nicht mit leeren Händen: Er überreichte Elke von Wrede eine Spende von 250 Euro für die Kita. Borsdorff, der seit über 40 Jahren seinem Hobby Langstreckenlauf nachgeht, engagiert sich seit 24 Jahren für kranke und behinderte Kinder. Im August ist er auch wieder für die Kita Käte Strobel unterwegs.

Eröffnung der Kita 1969

Als Vorstand des Kita-Trägers, der BKJ Betreuungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche der Stadt Eschweiler, gratulierte auch Vera Joußen der Kita-Leiterin Elke von Wrede sowie ihrem Team. Zudem gab sie einen Überblick über die Geschichte der Einrichtung: Eröffnet wurde die Kindertagesstätte Käte Strobel 1969 ursprünglich mit einer Regel-, einer Tagesstätten- und einer Hortgruppe unter Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt.

Am 1. Juli 1975 übernahm die Stadt die Trägerschaft und zum 1. Juli 2007 ging sie dann, wie die übrigen elf städtischen Kindergärten zum damaligen Zeitpunkt, auf die BKJ über. Aufgrund der Umwandlung der Grundschule Dürwiß in eine offene Ganztagsschule schloss die BJK zum 1. August 2007 die Hortgruppe der Kita Käte Strobel. Zum 1. August 2009 erfolgte in der ersten der beiden verbliebenen Gruppen erstmals die Aufnahme von Kindern unter drei Jahren. Ein Jahr später wurde auch die zweite in eine U3-Gruppe umgewandelt. In diesem Zug erfolgten in der Einrichtung einige Sanierungsarbeiten, vorwiegend im Sanitärbereich.

Aufgrund des wachsenden Bedarfs an Betreuungsmöglichkeiten für jüngere Kinder und Kinder mit Behinderungen entschied der Verwaltungsrat der BJK im Jahr 2010, die Kita Käte Strobel in eine integrative Einrichtung zu verwandeln. Dazu wurde das Gebäude mittels einer Aufstockung erweitert und somit Platz für zwei weitere Gruppen geschaffen. Während der Bauarbeiten im Jahr 2011 wurden außerdem auch die Räume im Erdgeschoss sowie der Sanitärbereich generalüberholt.

Seit 2011 hat die Kita Käte Strobel gemäß LVR Köln offiziell den Status einer integrativen Einrichtung. Es gibt nun eine Gruppe für Kinder zwischen drei und sechs Jahren, eine Gruppe für Kinder zwischen einem und drei Jahren sowie zwei Gruppen für Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren, davon eine Inklusionsgruppe. Insgesamt können in der Kita 70 Kinder betreut werden.

Neben diesen baulichen und strukturellen Veränderungen habe sich die Einrichtung in Dürwiß auch durch pädagogische Entwicklungen in den letzten 50 Jahren stark gewandelt, so Vera Joußen. Die Kita sei im Laufe der Jahre zu einem festen Bestandteil des Stadtteils geworden und genieße einen ausgezeichneten Ruf. Dafür sei die BJK als Träger bemüht, dass sich dieses niemals ändern werde. Neben der Leiterin der Kita und den Erzieherinnen dankte Vera Joußen zahlreichen weiteren Personen, die die Einrichtung über die Jahre begleitet und mitgestaltet haben, unter anderem Sponsoren, wie Peter Borsdorff, und dem Förderverein.

Fest rund um das Thema Zirkus

Der Förderverein der Kita Käte Strobel war es auch, der einen Teil des Rahmenprogramms des Jubiläumsfestes ermöglichte: Er engagierte den Mitmachzirkus Circus Liasion aus Goch, der einerseits ein kleines Zelt mit Manege zur Verfügung stellte und andererseits mit den jüngeren Kindern der Kita am Nachmittag eine tolle Vorstellung präsentierte. Gemeinsam mit den Artisten und dank ihrer Anleitung präsentierten sich die Kindergartenkinder als Seiltänzerinnen, Ziegendompteure, Hula-Hoop-Künstler, Clowns und Schlangenbändiger.

Zu Beginn der Feier hatten die Vorschulkinder ebenfalls einige Kunststücke, wie beispielsweise Purzelbäume oder Radschläge, in der Manage gezeigt und Zirkusdirektor, Dompteur oder Vogel gespielt. Als weitere Beschäftigungsmöglichkeiten für die Kinder und ihre Familien gab es Spiele wie Dosenwerfen, eine Fotowand mit Clowns sowie Kinderschminken und Basteln.

Auch für das leibliche Wohl war ganz im Zeichen des Zirkus gesorgt: So gab es unter anderem Hot Dogs, Crepes und frisches Popcorn. Nach einigen Stunden des Feierns wurde es am frühen Samstagabend dann wieder ruhig in der Grünstraße und die Verantwortlichen konnten stolz auf ein erfolgreiches Jubiläumsfest zum 50. Geburtstag der Kita Käte Strobel sein.

(zsa)
Mehr von Aachener Zeitung