Eschweiler: Die jungen Damen der Weisweiler DLRG jubeln

Eschweiler: Die jungen Damen der Weisweiler DLRG jubeln

99 Einzelteilnehmer und 26 Mannschaften nahmen an den Aachener Bezirksmeisterschaften der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) im indestädtischen Hallenbad an der Jahnstraße teil. Schwimmer aus den sieben DLRG-Ortsgruppen Aachen, Baesweiler, Eschweiler, Hoengen, Herzogenrath, Weisweiler und Würselen maßen sich in den unterschiedlichsten Disziplinen.

So mussten die Rettungsschwimmer unter anderem verschiedene Distanzen frei oder in Rückenlage ohne Armtätigkeit schwimmen, eine mit Wasser gefüllte 75 Kilogramm schwere Puppe über eine Distanz von 100 und 50 Metern „retten“, mit Flossen schwimmen und schnellstmöglich eine mit Hindernissen blockierte Strecke im Wasser bewältigen. Der DLRG-Bezirksgeschäftsführer Andreas Nellesen freute sich über die „tollen Anmeldezahlen“ und das Fairplay, das unter den Rettungsschwimmern bei den Wettkämpfen herrschte.

Die insgesamt erfolgreichsten Schwimmer an diesem Tag waren Lilli Hampeter aus Aachen (Altersklasse 13/14), Phil Garweg, ebenfalls aus Aachen, (Altersklasse 17/18) und Katharina Lind aus Hoengen (Alterklasse 12). Die erfolgreichsten Mannschaften kamen aus den Ortsgruppen Aachen 4, gefolgt von Aachen D und Herzogenrath. Die Eschweiler Mannschaft erreichte beim „Fairplay-Pokal“ punktgleich mit den Herzogenrathern den 1. Platz. Den Titel der erfolgreichsten Ortsgruppe erkämpften sich die Aachener vor Würselen und Weisweiler, Eschweiler landete auf dem letzten Platz. Die Weisweiler Ortsgruppe sicherte sich bei den Frauen in der Altersklasse 17/18 den 1. Platz.

(tim)
Mehr von Aachener Zeitung