1. Lokales
  2. Eschweiler

Eschweiler: Die Bayer-Stars „kommen gerne wieder”

Eschweiler : Die Bayer-Stars „kommen gerne wieder”

Mit 16:0 gewannen die Profifußballer von Bayer Leverkusen das Freundschaftsspiel gegen eine Auswahl der Vereine Sportfreunde Hehlrath, Rhenania Eschweiler und Germania Dürwiß auf dem Sportplatz „Am Maxweiher” in Hehlrath. Doch das Ergebnis spielte am Sonntagnachmittag nur eine untergeordnete Rolle.

Im Mittelpunkt stand der gute Zweck: Denn die gesamten Einnahmen des Benefizspiels kommen der Familie des im vergangenen November bei einem Verkehrsunfall getöteten Peter Wolff zugute. Dieser trainierte die A-Junioren der Sportfreunde Hehlrath und war zuvor sowohl für Rhenania Eschweiler als auch für Germania Dürwiß im Jugendbereich tätig.„Ich bin davon überzeugt, dass Peter nun von oben zuschaut und sich freut, dass so viele Zuschauer bei diesem Spiel dabei sind”, bedankte sich Franz-Jakob Wolff, Bruder des Toten, vor dem Spiel bei allen Verantwortlichen auch für die Anteilnahme kurz nach dem tragischen Unfall. Auch Sohn Rafael Wolff, der am Sonntag das Trikot der Eschweiler Auswahl trug, war gerührt.

Über Hans-Peter Lehnhoff, dessen Bruder Uwe vor einigen Jahren als Spieler in Hehlrath aktiv war, nahmen die Sportfreunde Kontakt zu Bayer 04 auf. „Rudi Völler hat uns, ohne zu zögern, ein kostenloses Spiel mit dem gesamten Lizenzspielerkader zugesagt”, erinnert sich Guido Esser, Kassierer der Sportfreunde. „Eine tolle Geste, die zeigt, dass es auch im Profigeschäft möglich ist, Menschlichkeit und Herz zu bewahren”, zollt das Vorstandsmitglied den Leverkusenern Respekt.

Diese hielten nämlich Wort und reisten in nahezu bester Besetzung an. Außer Nationalspieler Bernd Schneider schnürte alles, was Rang und Namen im Kader von Bayer Leverkusen hat, am Sonntagnachmittag die Fußballschuhe. So schickte Trainer Michael Skibbe unter anderem Carsten Ramelow, Sergej Barbarez, Paul Freier, Simon Rolfes, Stefan Kießling und Traquillo Barnetta auf den Platz.

Auch die hochkarätigen Neuzugänge wie Bundesliga-Torschützenkönig Theofanis Gekas, Nationalspieler Manuel Friedrich, Lukas Sinkiewicz und den Ex-Alemannen Sascha Dum konnten die gut 1000 Zuschauer bewundern. Auf der Gegenseite standen im von Andy Schüppen und Andreas Dittrich, beide langjährige Weggefährten von Peter Wolff, betreuten Kader der Eschweiler Auswahl jeweils sechs Spieler der Sportfreunde, von Rhenania Eschweiler und Germania Dürwiß.

Und die Gastgeber verkauften sich im ersten Abschnitt sehr beachtlich. Vor allem Torhüter Dirk Müller (Sportfreunde Hehlrath) erstaunte die Zuschauer und wohl auch die Bayer-Stars mit einigen Glanzparaden. Lediglich Carsten Ramelow und zwei Mal Sergej Barbarez, einmal davon durch Foulelfmeter, gelang es vor dem Halbzeitpfiff, den Schlussmann der Eschweiler Auswahl zu überwinden.

Nach dem Seitenwechsel ließ dann die Kraft der Indestäder sichtlich nach: Theofanis Gekas (5), Simon Rolfes (3), Manuel Friedrich (2) sowie Sascha Dum, erneut Sergej Barbarez und Michal Papadopulos schraubten das Resultat auf 16:0. Trotz der insgesamt 13 Gegentreffer zeigte auch Torhüter Christian Heinen (Germania Dürwiß), der in der zweiten Halbzeit Dirk Müller ablöste, in so mancher heiklen Szene sein Können. Fast hätte es sogar zu einem Ehrentreffer für die Eschweiler Auswahl gereicht, als Gottfried Falsone (Rhenania Eschweiler) bereits in der ersten Halbzeit mit einem tollen Schuss das Bayer-Tor nur knapp verfehlte.

Nach dem Schlusspfiff hieß es dann vor allem für die jungen Fans „Feuer frei” in Sachen Autogrammjagd. Zwar „rettete” sich Sergej Barbarez mit einem etwas fragwürdigen Sprint in die Kabine, doch dafür erfüllten Simon Rolfes, Theofanis Gekas, Manuel Friedrich und andere Bayer-Stars umso geduldiger die Wünsche ihrer Anhänger.

Nach dem Spiel zeigte sich auch Bayer-Fußballchef Wolfgang Holzhäuser beeindruckt vom Organisationstalent der Sportfreunde. „Alles hat wunderbar funktioniert. Wir kommen gerne wieder.”