Langerwehe/Eschweiler: Deutscher Schulpreis: Europaschule Langerwehe bewirbt sich

Langerwehe/Eschweiler: Deutscher Schulpreis: Europaschule Langerwehe bewirbt sich

Die Europaschule Langerwehe bewirbt sich im Schuljahr 2017/2018 erstmals um den Deutschen Schulpreis. Dieser wird alljährlich von der Robert-Bosch-Stiftung unter dem Motto „Dem Lernen Flügel verleihen“ ausgelobt. Der 1. Platz wird mit einem Preisgeld von 100.000 Euro dotiert.

Unter dem Thema „Wir fördern die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Schüler umfassend“ geht die Europaschule ins Rennen. Der erste Schritt zur Teilnahme an diesem Wettbewerb bestand in dem Einreichen einer zwölfseitigen Bewerbung, in der das Konzept zur Gesundheitsförderung ausführlich dargelegt wurde.

Am ersten Bewerberforum des Regionalteams West an der Else-Lasker-Schüler-Gesamtschule in Wuppertal (Preisträger 2017) nahmen für die Europaschule Catharine Meyer und Verena Flocke teil. Als Symbol für die Schule wurde dabei eine in der Jubiläumswoche gebaute „Europa“-Uhr präsentiert, anhand der Catharine Meyer die Begegnung der Schüler mit gesundheitsfördernden Maßnahmen im Laufe eines imaginären Schultages vorstellte.

Während des Forums bekamen die beiden Lehrerinnen einen ersten Einblick in die Bewerberlage der Schulen, die sich aus NRW, Rheinland-Pfalz und dem Saarland für den Deutschen Schulpreis beworben haben.

Im Dezember erfährt die Schule dann, ob sie von insgesamt 90 teilnehmenden Schulen aus ganz Deutschland unter den 20 besten in die engere Auswahl kommt und dann auch von einer Jury besucht wird.

Mehr von Aachener Zeitung