Eschweiler: Der Sucher fokussiert die Lieblingsplätze

Eschweiler: Der Sucher fokussiert die Lieblingsplätze

„Heimat”, so heißt das Kunstprojekt, das die Initiatorin Dr. Nina Mika-Helfmeier, Kulturreferentin des Kreises Aachen und Leiterin des Kunst und Kulturzentrums Monschau (KuK), aus der Taufe hob, um Schulen und Schülern die Möglichkeit zu geben, sich künstlerisch mit ihrer Heimat auseinander zu setzen.

Der Nideggener Fotograf, Journalist und Autor Adalbert van Londen ließ sich zusammen mit der Schulleiterin der KGS Dürwiß, Renate Topp-Klein, die Orte in Dürwiß und näherer Umgebung zeigen, an denen sich die Jungen und Mädchen besonders gerne aufhalten.

„Mir geht es nicht darum, dass aus den Schülern an den zwei gemeinsamen Tagen gute Fotografen werden. Vielmehr möchte ich ihnen eine neue Herangehensweise, eine neue Sichtweise der Dinge vermitteln”, so der Künstler. Oft schaute er zusammen mit den Kindern durch den Sucher, um sie gleich beim fotografieren selbst auf Dinge wie Perspektive oder Bildschnitt aufmerksam zu machen.

Alle Kinder waren sich einig, dass Heimat und ihre Lieblingsplätze etwas mit Natur, draußen sein und sich bewegen zu tun haben. Der Blausteinsee, der Drimbornshof, spezielle Einzelbäume, Pferde, das Freibad und das Erholungsgebiet - ja auch die Dürwisser Verkehrsinseln lagen dabei besonders vielen Kindern am Herzen.

Der zweite Projekt-Tag galt der gemeinsamen Auswertung der Fotografien. Dabei zeigte Adalbert van Londen den Kindern zuerst ihre Originalaufnahmen und anschließend seine Korrekturen und Bearbeitungen.

Mehr von Aachener Zeitung