1. Lokales
  2. Eschweiler

Der St.-Martinszug in Pumpe-Stich

St. Martin in Pumpe-Stich : Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne

„St. Martin, St. Martin, St. Martin ritt durch Schnee und Wind, sein Ross, das trug ihn fort geschwind. St. Martin ritt mit leichtem Mut, sein Mantel deckt ihn warm und gut“, war nur eines der vielen Lieder, die am Dienstag durch Pumpe-Stich hallten, als der traditionelle St.-Martinszug der dortigen Barbaraschule durch das Dorf zog.

Der Weg der rund 200 Kinder sowie deren Geschwister, Eltern, Lehrer und Freunde war gesäumt von Anwohnern, die vor ihren Häusern den farbenfrohen Umzug, teils selbst mit leuchtenden Laternen, verfolgten und fröhlich mit in die Martinslieder einstimmten. Angeführt wurde der „Lichterwurm“ von Heinz-Peter Kugel als der heilige St. Martin, der, im roten Gewand und mit Helm bekleidet, auf einem Pferd voranritt.

Für die richtigen Klänge sorgten gleich zwei Musikkapellen: der Spielmannszug Blau-Weiß Eschweiler und die Musiker der KG Eefelkank, die sich mit dem Spielen traditioneller Martinslieder abwechselten. Die begeisterten Kinder stimmten fleißig mit ein und zeigten stolz ihre im Kunstunterricht selbstgebastelten Laternen, die unter anderem als bunte Bonbons, niedliche Füchse oder lustige Waschbären daherkamen.

Zum Ende des Zuges ging es zurück zur Barbaraschule, wo unter den wachen Augen der Feuerwehr ein großes Martinsfeuer entfacht wurde. Die Kinder scharten sich um die knisternden Flammen und ließen zum Schluss noch einmal einige Martinslieder erklingen.

(tim)