Eschweiler: Der „Sängerbund” führt zum Bund fürs Leben

Eschweiler: Der „Sängerbund” führt zum Bund fürs Leben

Anna und Werner Frings aus Dürwiß blicken am Mittwoch auf 50 gemeinsame Ehejahre zurück. Den Bund fürs Leben haben sie am 30. Dezember 1959 im Dürwisser Rathaus geschlossen.

Werner Frings (71) ist ein Dürwisser „Urgestein”, kam in der Grünstraße zur Welt. Seine Liebe zum Gesang war nicht ganz unschuldig daran, dass er seine Anna kennenlernte. Das war 1958 auf der Feier zum 75-jährigen Bestehen des Männergesangvereins „Sängerbund”, dem Werner Frings seit mittlerweile 55 Jahren angehört - die letzten 20 davon verantwortlich als Kassierer. Anna Frings (68), geborene Mathias, stammt aus Eschweiler und arbeitete in jenen Tagen in der Dürwisser Bäckerei Nepomuk.

Der standesamtlichen Trauung am 30. Dezember 1959 folgte einen Tag später die Hochzeit in der Pfarrkirche Herz-Jesu in Eschweiler-Ost.

Werner Frings begann 1953 in der Kesselfabrik Dohmen auf dem Stich eine Ausbildung zum Kesselschmied und war anschließend 40 Jahre lang bei der BIAG „Zukunft” beschäftigt.

Apropos 40: Seit vier Jahrzehnten ist Werner Frings überzeugtes SPD-Mitglied, seine Frau Anna, die sich regelmäßig mit Freundinnen zum Kegeln trifft, hält seit 40 Jahren der Arbeiterwohlfahrt die Treue.

Beide wohnen seit 1963 in ihrem gemütlichen Reihenhaus an der Hans-Böckler-Straße. Ihre Verbundenheit zu Dürwiß haben sie an ihre drei Kinder Josef, Rolf und Dagmar weitergegeben, die ebenfalls hier zuhause sind. Die drei Enkelkinder - allesamt Mädels - bereiten den stolzen Großeltern viel Freude.

Ihre Goldhochzeit feiern Anna und Werner Frings am Tag des Jubiläums, also am 30. Dezember; dann trifft man sich mit der Familie und Freunden bei „Kelche” an der Jülicher Straße.