Eschweiler: Der lustige Unterschied zwischen Jazz und Pop

Eschweiler: Der lustige Unterschied zwischen Jazz und Pop

Der Berliner Pianist Christoph Reuter gastiert am Freitag, 8. September, mit seinem musikalischen Kabarettprogramm „Alle sind musikalisch! (außer manche)“ im Kulturzentrum Talbahnhof. Er möchte seinem Publikum unterhaltsam den Unterschied zwischen Klassik, Jazz und Popmusik präsentieren und ihm in zwei Minuten das Klavierspielen beibringen.

Er möchte die Geheimnisse der Tonleiter verraten, die Zutaten für einen Hit vorstellen und die Frage beantworten: Was kann Musik, was keine andere Droge schafft? Kann man den Herzschlag vertonen?

Der Künstler verspricht seinen Gästen: „Sie werden es erfahren. Erleben Sie die vergnüglichste und kürzeste Musikstunde Ihres Lebens. Sie werden gerne nachsitzen, denn in meinem Programm zeige ich Ihnen auch, dass Sie viel musikalischer sind, als Sie denken! Garantiert!“ Christoph Reuter hat 2015 den Kleinkunstpreis die „Lüdenscheider Lüsterklemme“ und den Thüringer Kleinkunstpreis 2017 gewonnen.

Reuter studierte Jazzpiano an den Musikhochschulen Leipzig und Berlin. Sein Konzertexamen legte er 2007 bei Prof. Richie Beirach (New York) ab. Er war Stipendiat an der UdK Berlin sowie Mitglied im Bundesjugendjazzorchester unter Leitung von Peter Herbolzheimer. Als Pianist konzertiert er mit seinem Soloprojekt und improvisiert hier über klassische Kompositionen.

Seit 2006 agiert er als musikalischer Sidekick bei den Liveshows des Kabarettisten Dr. Eckart von Hirschhausen. Seit 2002 konzertiert er mit dem Trio um die Sängerin Cristin Claas und den Gitarristen Stephan Bormann. Das Trio hat sechs Alben eingespielt. Als Komponist schrieb er 2007 sein erstes Klavierkonzert, dem zwei weitere folgten. Reuter lebt und arbeitet in Berlin.

Mehr von Aachener Zeitung