Eschweiler: Das Haus St. Josef und ein tolles Sommerfest

Eschweiler: Das Haus St. Josef und ein tolles Sommerfest

Unter dem großen Baum vor dem Haus St. Josef an der Hehlrather Straße hat sich eine Gruppe junger Männer, dem Augenschein nach Flüchtlinge aus Afghanistan, versammelt. Einer aus der Gruppe hat einen mobilen CD-Spieler mitgebracht und es dauert nicht lange, bis ganze Wolken von orientalischen Klängen entsteigen — und das am Rande der Innenstadt von Eschweiler.

So wird das Sommerfest des Hauses auch außerhalb des offiziellen Programms für viele Besucher zum Ort der Begegnung mit dem Unbekannten und Ungekannten — und mit denen, die hier leben, weil sie die großen und kleinen Katastrophen dieser Welt und Zeit aus fernen oder nahen Gegenden hierhin gespült haben. Gut — das mit der „Beach-Party“, so das Motto des Festes, hatte das Wetter eindeutig versaut.

Trotzdem ließen sich weder Mitarbeiter und Bewohner noch ihre Gäste davon die gute Laune nehmen. Bei Gegrilltem, fetziger Musik und anderen Angeboten nutzten sie die Gelegenheit zum besseren Kennenlernen der Einrichtung und aller Menschen, die in ihr für Leben sorgen. Der Begegnungscharakter des Festes war jedenfalls allenthalben mit Händen zu greifen. Bester Beleg für die Akzeptanz: der stete Strom von Menschen, die die Einladung zu dieser Begegnung der zwanglosen Art dankbar annahmen.

(ch)
Mehr von Aachener Zeitung