Eschweiler-Kinzweiler: Das-Da-Theater begeistert junges Publikum mit Stück von Cornelia Funke

Eschweiler-Kinzweiler: Das-Da-Theater begeistert junges Publikum mit Stück von Cornelia Funke

Gelbe Augen, spitze Zähne und jede Menge Haare im Gesicht: Als Moritz (Mario Thomanek), genannt Motte, von einem merkwürdigen Hund in die Hand gebissen wird, ändert sich sein Leben komplett. Seine Haut juckt, er kann gut hören und riechen und fühlt sich eigenartig.

Seine Freundin Lina (Michelle Bray) hat die Lösung schnell parat: Motte wurde von einem Werwolf gebissen und verwandelt sich in der nächsten Vollmondnacht selbst zu einem. Gespannt schauten die Schüler der Grundschulen Kinzweiler, Dürwiß, Barbaraschule und Röthgen den Schauspielern des Das-Da-Theaters zu, die am Dienstag zu Gast in der Indestadt waren und ihr Stück „Kleiner Werwolf“, nach dem Buch der bekannten Kinderbuchautorin Cornelia Funke, präsentierten. Würde sich Motte wirklich in einen Werwolf verwandeln oder könnten er und seine Freundin Lina doch noch ein Gegenmittel finden? Nur ein Amulett konnte da noch helfen. Wäre da nicht nur der miese Sachkundelehrer Herr Faulwetter (Bernhard Schnepf), der die Schüler auf Schritt und Tritt verfolgt, weil er unbedingt einen Werwolf fangen möchte.

Mit der Hilfe von ihrer Lehrerin Frau Pruschke gelingt es Motte und Lina schließlich, das Amulett im Naturkundemuseum zu bekommen. Doch nun weigert Motte sich, dieses zu tragen, weil es auf seiner Haut brennt. Und nun?

Mucksmäuschenstill verfolgten die Schüler das Stück. Nach rund 60 Minuten war es dann soweit: Die Vollmondnacht war gekommen. Motte sträubte sich noch immer gegen das Amulett, doch Freundin Lina erklärte ihm anhand eines Liedes, dass er sie nicht wiedersehen könne, wenn er sich komplett in einen Werwolf verwandle. Das wirkte. Motte trug das Amulett und verwandelte sich wieder in einen ganz normalen Jungen. Die Kinder waren begeistert und belohnten die Schauspieler sogar mit „Zugabe“-Rufen.

(se)
Mehr von Aachener Zeitung