Eschweiler: Das Beste seit Laurel & Hardy

Eschweiler : Das Beste seit Laurel & Hardy

Seit zehn Jahren schon gastieren Christian Klömpken und Andreas Wiegels alias „Herr Schulze” und „Herr Schröder” mit großem Erfolg als „Wall Street Theatre” auf den Kleinkunstbühnen Deutschlands. Und nicht nur in heimischen Landen, auch international sind die beiden Spaßvögel mittlerweile in der Kleinkunstszene ein Begriff.

Am Freitag präsentierte das skurrile Duo, das in der Indestadt über eine treue Fangemeinde verfügt, im bestens besuchten Talbahnhof sein aktuelles Programm.

„Take A Seat” heißt die neue und ständig aktualisierte Show der Aachener Clowns und Artisten, die ihren Beruf von der Pike auf an der Nationalen Britischen Circus- und Theaterschule Circomedia in Bristol gelernt haben. Dementsprechend steht ihre Kunst ganz in der Tradition des so genannten „britischen Humors”.

Spleenig und extravagant geht es zu, etwas abstrus und „very strange” ist bisweilen das Bühnengeschehen. Auf der Bühne sprechen die beiden Öcher ausschließlich Englisch. Und zwar meist akzentfreies, snobistisches Oxford-Englisch. Von Fall zu Fall schleichen sich aber auch „Germanozismen”, also „deutsches Englisch”, ein.

Dabei muss man eigentlich gar nicht genau verstehen, was sich die denkbar steif gekleideten Herrn Schulze und Schröder so alles gegenseitig in aller Höflichkeit an den Kopf schmeißen. Denn die komische Mimik und die artistischen Einlagen der Gentlemen genügen schon alleine vollauf, um beim Publikum vor lauter Lachen das Gebiss ins Wackeln zu bringen.

Neben zum Teil klassischen, zum Teil ausgesprochen originellen Artistik- und Jonglage-Nummern ist beim „Wall Street Theatre” vor allem rasanter Slapstick Trumpf. In seinen besten Momenten erreicht dieser Slapstick eine Qualität und Rasanz, wie man sie seit den besten Tagen von Laurel und Hardy wohl nicht mehr gesehen hat.

Das stets ins Spiel mit einbezogenen Publikum tobte vor Begeisterung, so dass „Herr Schulze” und „Herr Schröder” nicht umhin kamen, einige Zugaben zum besten zu geben.

Und wer das Talbahnhof-Programm über die Jahre aufmerksam verfolgt hat, wird die wohlbegründete Vermutung hegen, dass das „Wall Street Theatre” sicher nicht zum letzten Mal im Kulturzentrum zu Gast war. Denn auf der Eschweiler Kleinkunstbühne sind Aachens lustigste Gentlemen Stammgäste. Und das ist gut so!