Eschweiler: Damit der Vierbeiner sich nicht in Herrchens Nervenkostüm verbeißt

Eschweiler: Damit der Vierbeiner sich nicht in Herrchens Nervenkostüm verbeißt

„Unsere treuen Begleiter und Aufpasser auf Haus und Grund müssen erzogen werden … denn ‚Ausraster‘ können für uns Hundehalter teuer werden“: In einem Seminar der Eschweiler Volkshochschule erläutert der „Hundeflüsterer“ Andreas Ohligschläger, wie man mit Hunden umgehen sollte und zeigt viele Fotos und „Videografien“ seiner Schützlinge. Der Termin: Donnerstag, 6. Februar, 19 bis 21.30 Uhr.

Aus Sicht der Medien und von Nicht-Hundehaltern sollten Hunde selbst im größten Stress „kinderlieb“ bleiben, Jogger und Radfahrer in Ruhe lassen, sollen nicht kläffen, keiner Katze und keinem Wild nachjagen und andere Hunde nicht „angreifen“.

Geht das überhaupt? Hören Hunde aufs Wort und akzeptieren Regeln — oder sind es eher „pubertierende Jugendliche“, „hupende Autofahrer“ oder „starrsinnige Senioren“? Wie realistisch sind unsere Ansprüche an Hunde und ihre Halter überhaupt?

Kurse starten am 8\. März

Dass da vieles möglich ist, zeigt die Eschweiler VHS mit ihren Kursen zur Hundeerziehung ja seit Jahrzehnten. Andreas Ohligschläger ist jetzt der neue Dozent für dieses VHS-Angebot: Er stellt seine Methoden in diesem Seminar vor.

Die Kurse selbst starten am Samstag, 8\. März. Mit anderen Worten: Einen Monat lang hat man Zeit, seinen Hund von Andreas Ohligschläger beurteilen und sich beraten zu lassen — denn ohne vorherige Beratung ist keine Anmeldung zu dieser Form der „Gruppen-Erziehung“ möglich.

Dies alles wird aber auch im Seminar am 6\. Februar erläutert.

Anmelden kann man sich im Volkshochschul-Haus an der Kaiserstraße 4a, unter Telefon 70270\.

Mehr von Aachener Zeitung