Eschweiler: Charlotte Kett tanzt lautstark aus der Reihe

Eschweiler: Charlotte Kett tanzt lautstark aus der Reihe

Charlotte Kett liebt das Tanzen. So wie viele ihrer Klassenkameradinnen und Freundinnen auch. Und dennoch tanzt die Elfjährige mit ihrem Hobby im wahren Wortsinn aus der Reihe: Denn lautlos im Tütü über die Bühne zu schweben, das ist nichts für Charlotte.

Sie braucht Action auf der Bühne - und vor allem das laute Geklacker ihrer Tanzschuhe.

Seltenes Hobby

Charlottes Leidenschaft ist der Irish Dance - also der Irische Volkstanz. Das ist - zumindest Hierzulande - ein seltenes Hobby für eine Elfjährige. Und somit ist es auch kein Wunder, dass Charlotte kaum Gleichgesinnte in der Schule kennt, die ihre Leidenschaft für den Irischen Tanz teilen: Charlotte ist eine von insgesamt nur zwei Schülerinnen der Scoil Rince Celtus Tanzschule in Eschweiler, die vom Choreographen und Lehrer Sean Gavan geleitet wird. „Irish Dance ist Leistungssport.

Der Irische Tanz ist wirklich sehr anstrengend. Darum werfen viele auch schon nach kurzer Zeit das Handtuch”, erklärt Charlotte die niedrigen Mitgliedszahlen in der Tanzschule. „Dabei schauen sich meine Freunde und Klassenkameraden gerne an, wie ich den Irish Dance tanze. Das gefällt ihnen dann richtig gut”, sagt sie. Vor allem die schönen Kleider, die man zu den Auftritten anziehen darf, und die Wuschelperücke mit den vielen Locken, die bei den Auftritten ins Haar eingebunden wird, begeistere ihr gleichaltriges Publikum.

Charlotte dagegegen ist angetan von den schnellen Schrittkombinationen, den hohen Sprüngen, bei denen sie stets darauf achten muss, den Oberkörper aufrecht und unbewegt zu halten, und natürlich von dem rasend schnellen Klackern der Steppschuhe. Anstecken mit ihrer Begeisterung für Irish Dance konnte sie ihre Freundinnen bislang aber noch nicht.

Selbst die Tatsache, dass der Schotte Sean Gaven, der in der Szene als Großmeister des Irish Dance gilt, in Eschweiler unterrichtet, lockt zum wöchentlichen Montagstraining nicht mehr Besucher in den Spiegelsaal der Wing-Tsun-Schule.

Sean Gaven trainiert nicht nur den Eschweiler Tanznachwuchs, er organisiert auch die großen Turniere in Irland, in Amsterdam, Berlin oder Düsseldorf. Auf vielen dieser Turniere hat auch Charlotte schon die Absätze ihrer Tanzschuhe klackern lassen. Und bei der Europa- und Weltmeisterschaft in Düsseldorf machte sie ihren Tanzlehrer besonders stolz, als sie beim Ceili, dem traditionellen irischen Volkstanz, in der Altersgruppe der unter 12-Jährigen sogar den Vize-Europameister-Titel und den 4. Platz bei den Weltmeisterschaften im Irish Dance ertanzte. Das, so sagt sie, habe sie sich nie erträumen lassen, als sie sich mit dem Irish-Dance-Fieber infizierte.

Das ist gerade einmal zwei Jahre her. Ihre Leidenschaft für den Irischen Tanz entbrannte während einer Urlaubsreise, wider Erwarten nicht auf der Grünen Insel, sondern an einem spanischen Strand, an dem sie fasziniert einer jungen Frau beim Tanztraining zusah. Wie die Tänzerin im Sand stehend ihre Beine hochwarf und den Oberkörper dabei kerzengerade hielt, das imponierte Charlotte. Zurück daheim begann auch Charlotte dann zunächst in Kornelimünster und später in Eschweiler unter der Anleitung von Sean Gaven zu trainieren - und war nur wenige Monate nach dem ersten Training so gut, dass sie sich auf Wettbewerben mit Gleichgesinnten messen konnte.

Dass der Irish Dance viel Training erfordert, das macht Charlotte gar nichts aus. Nur ihre Eltern müssen so manchmal darunter leiden. Denn wenn Charlotte die irische Akkordeonmusik aufdreht und die Steppschuhe anzieht, ist es vorbei mit der Ruhe im Hause Kett.

Die Heimat des Irish Dance will Charlotte irgenwann auch einmal besuchen - denn obwohl sie wohl besser tanzt als so mancher Ire - in Irland war sie selbst noch nicht.

Mehr von Aachener Zeitung